Seite wählen
#NamePriceMarket CapChangePrice Graph (24h)

Ein Blick auf den Bitcoin Chart

Seit mehreren Wochen befindet sich der Bitcoin Kurs in einer ziemlich starken Widerstandszone. Niemand weiß, ob dieser Preisbereich in der nächsten Zukunft nach oben durchbrochen werden kann. Was würde passieren, wenn man sich entschließt, jetzt zu kaufen? 
Nun, im besten Fall steigt der Kurs natürlich weiter und man erzielt eine gewisse Rendite. Im minimal schlimmsten Fall müsste man jedoch in der ersten Zeit einen Kursrückgang von ca. 20% verkraften.

Woher diese Annahme kommt? Aus statistischen Erhebungen der Vergangenheit, basierend auf immer wieder auftretenden Kursmustern, Korrekturleveln und der Marktstruktur.
 Solang es der Bitcoin Kurs nicht schafft, nachhaltig per Kerzenschluss über die eingezeichnete Widerstandszone zu gelangen, ist ein Kursrückgang immer noch eine sehr wahrscheinliche Option. Selbst die kürzlich erreichten neuen All Time Highs sind kein Garant für eine Kursexplosion nach oben. Zusätzlich fehlt einiges an Kaufvolumen. Es ist sogar so, dass der Kurs in den letzten Wochen eher unentschlossen wirkt, was eine klare Bestimmung des weiteren Kursverlaufs nicht aussagekräftig machen würde.

Markiert der Kurs also in den nächsten Wochen kein definitiv höheres Hoch als das von März/April 2021, steht die Formation eines Doppel-Tops weiter im Raum. Hier gelingt es den Käufern nicht, den Kurs über das letzte relevante Hoch zu schieben, was generell ein Zeichen für Schwäche im Markt ist. Demnach befinden wir uns in einer Zone, die auf langfristige Sicht erst überwunden werden muss, bevor man sich wieder Kauf-Setups zurechtlegen sollte.

In der bärischen Variante kommen die Kaufzonen bei ca. 52.000, 40.000 – 42.000 und 29.000 – 32.000 Dollar in Frage.

Diese Chartanalyse ist in Zusammenarbeit mit Tradmentor entstanden.

Außerdem findest du unsere vollständige Fuchs Inc. Fundamentalanalyse zu Bitcoin hier.

Weitere Analysen

Der Ethereum-Killer Cardano im direkten Vergleich!

Der Ethereum-Killer Cardano im direkten Vergleich!

Derzeit wird viel über den möglichen „Ethereum-Killer“ Cardano berichtet. Dies geschieht fast ausschließlich auf fundamentaler Ebene. Doch wie sieht es charttechnisch mit dem direkten Vergleich aus?