Seite wählen

In der heutigen Analyse betrachten wir den DAX in der wöchentlichen Ansicht. Aktuell befindet sich der Kurs übergeordnet in einer eher seitwärts gerichteten Phase. Weder Bullen noch Bären konnten sich seit April dieses Jahres aussagekräftig durchsetzen.

Unter dem Kurs befindet sich eine starke Supportzone im Bereich von etwa 14.800 Euro bis 15.150 Euro. Dort wurde jeder Versuch der Bären, den Kurs weiter herunter zu drücken, von viel Kaufkraft wieder nach oben gehievt. Zu erkennen war jedoch auch eine deutliche Trendabflachung, was ein vermindertes Kaufinteresse darstellt. Ein gescheiterter Ausbruchsversuch nach oben wurde zunächst direkt wieder abverkauft. Mit diesem Abverkauf setzte der Kurs zunächst ein tieferes Tief, was den vorherigen Aufwärtstrend neutralisierte.

Um einen Abwärtstrend definitiv einzuläuten, bedarf es nun eines tieferen Hochs als das Allzeithoch. Dies könnte im Bereich zwischen den beiden roten Linien erfolgen. Die Zone zwischen den beiden roten Linien beinhaltet derzeit enorm viel Widerstandspotential. Mit dem Golden Pocket aus dem Fibonacci-Retracement und dem Widerstand der Volumen-Range, ist diese Zone ein Make-or- Break-Szenario. Die Frage ist nun, ob die blaue Supportzone einem weiteren Abverkauf standhalten kann oder der Kurs auf ca. 14.000 Euro abrutscht. Für einen gesicherten weiteren Anstieg des DAX müsste er im Wochen-Chart einen erneuten Aufwärtstrend mit höheren Hoch- und höheren Tiefpunkten einläuten.

Diese Chartanalyse ist in Zusammenarbeit mit Tradmentor entstanden.

Weitere Analysen

Der Ethereum-Killer Cardano im direkten Vergleich!

Der Ethereum-Killer Cardano im direkten Vergleich!

Derzeit wird viel über den möglichen „Ethereum-Killer“ Cardano berichtet. Dies geschieht fast ausschließlich auf fundamentaler Ebene. Doch wie sieht es charttechnisch mit dem direkten Vergleich aus?

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]