Seite wählen
#NamePriceMarket CapChangePrice Graph (24h)

Terra: Networks – Decentralized Financial Applications

Terra ist ein Blockchain Projekt, dass eine native Verbindung aus Stablecoins und dezentralen Anwendungen für spezielle Finanzdienstleistungen schafft. Dabei verwendet Terra einen Stablecoin Ansatz, der auf der Nutzung eines sogenannten Collateral Token (LUNA) basiert. Durch diese Umsetzung können Stablecoins erzeugt werden, die Fiatwährungen gegenüber einen stabilen Wert haben, jedoch nicht durch diese besichert werden müssen, wie es z.B. bei Tether der Fall ist. Als Resultat daraus entsteht Stablecoins und virtuelle Fiatwährungen, die sich trotzdem im Krypto-Ökosystem befinden, wodurch diverse wünschenswerte Effekte entstehen.

Abgesehen von der Möglichkeit, algorithmisch angepasste Stablecoins zu erstellen, ist das gesamte Terra Ökosystem auch auf die Verwendung von Smart Contracts und dezentralen Finanzanwendungen spezialisiert. So werden von Terra auch weitere Projekte innerhalb des Terra Ökosystems entwickelt, wodurch ein sehr sinnvolles und effizientes System aus Stablecoins und Finanzapplikationen entsteht.

Diese Analyse betrachtet Terra als Gesamtprojekt und untersucht des Weiteren den LUNA Token, da dieser die Grundlage für Terras Stablecoins bietet.

 

%

Projekt-Score

  • Markt
  • Produkt
  • Technologie
  • Team
  • Historie
  • Community

Marktanalyse

%

Markt

  • Marktgröße
  • Wettbewerb
  • Bonus: Markteintrittsbarriere
  • Bonus: Marktpotential
Marktgröße

Auch wenn viele Trader und auch einige Investoren primär auf der Suche nach hoher Volatilität sind, kann das für andere Marktteilnehmer oder in besonderen Situationen etwas sein, dass vermieden werden sollte. Wenn wir einen Blick auf den von Terra adressierten Markt werfen, befinden wir uns in einem Umfeld, das sich aus einem (in Fiat gemessen) stabilen Wert und einem dezentralen Netzwerk für die Entwicklung finanzspezifischer, dezentraler Applikationen zusammensetzt. Anders, als es bei klassischen Stablecoins der Fall ist, kommt das System von Terra allerdings komplett ohne die Nutzung bzw. das Hinterlegen dieser Fiatwährungen aus und schafft somit ein fiatstabiles Asset, dass sich komplett im Blockchain-Ökosystem befindet. Dies bereitet den nächsten Schritt für die weitere Adaption hin zu einer dezentral gestalteten Gesellschaft vor und adressiert dementsprechend einen großen Markt. Dies wird besonders deutlich, wenn man darüber hinaus einen Blick auf die im Netzwerk befindlichen Projekte für dezentrale Finanzen und das Abbilden synthetischer Token wirft.

 

Wettbewerb

Insbesondere der Bereich der dezentralen Applikationen Netzwerke ist einer der am meisten besiedelten Sektoren innerhalb des Blockchain Ökosystems. Mit großen Playern wie Ethereum und der Binance Chain gibt es hier starke Konkurrenten, die über teils sehr große Netzwerke und viele Innovationstreiber verfügen. Terra schafft es mit seinem Fokus auf den Finanzbereich in Kombination mit dem algorithmischen Stablecoin allerdings, sich hier gut in einem Teilsegment zu positionieren. Zwar steht das Projekt zweifelsohne mit vielen starken Markteilnehmern in Konkurrenz, könnte aber von seiner individuellen Position profitieren.

 

Markteintrittsbarriere

Wie es generell bei Projekten dieser Art der Fall ist, kann auch Terra von einem Netzwerkeffekt profitieren, der besonders bei der Betrachtung des speziellen Marktsegments und der führenden Rolle darin zum Tragen kommt.

 

Marktpotenzial

Bei der immer weiter voranschreitenden Nutzung von dezentralen Finanzangeboten und den vielseitigen Lösungen Terras lässt sich definitiv gutes Marktpotenzial erkennen. Terra besitzt zwar bereits eine ansehnliche Größe, was jedoch aufgrund der totalen Größe des Zielmarktes nicht zu schwer ins Gewicht fällt.

Produkt

Problemlösung

Auf Stablecoin-Seite bietet Terra eine ansprechende Lösung für die bisherige Abhängigkeit der Stablecoin-Projekte von den entsprechenden Fiatwährungen. Die sich algorithmisch anpassende Preisstabilität passt das Angebot sinnvoll der Nachfrage an. Durch die Kombination von Terra und Luna, dem für den Wert verantwortlichen hinterlegtem Token, entsteht damit ein verbessertes Stablecoin-System, das bestens auf Inflation der Fiatwährungen reagieren kann. Gepaart mit den Angeboten für dezentrale Finanztätigkeiten durch native Protokolle wie Mirror Finance und Anchor Protocol entsteht somit ein rundes Produkt, dass sowohl Prozesse im Decentralized Finance Bereich verbessert und effizienter gestaltet, als auch neue Anwendungsbereiche erschließt.

 

Produktreife

Terra besticht durch ein sehr ausgereiftes Produkt, das nicht nur technisch besonders gut läuft, sondern auch in der Handhabung punktet. Das gesamte User Interface ist effizient umgesetzt und auch die User Experience ist überdurchschnittlich ausgereift. Die Produktreife im Allgemeinen übersteigt an vielen Stellen sogar die von Ethereum, das bereits über eine deutlich längere Historie verfügt und auf eine viel größere Anzahl an beisteuernde Entwickler zugreifen kann. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass Terra zum jetzigen Zeitpunkt nur schwer besser getestet und implementiert sein könnte.  Auch die Nutzung von Terra ist bereits vorangeschritten, wobei zum Beispiel die Bezahl-App Chai bereits aktiv in unter anderem Südkorea und Singapur genutzt wird.

%

Produkt

  • Problemlösung
  • Produktreife

Technologie

Technologische Umsetzung

Terra baut wie auch viele andere Projekte auf die Cosmos SDK auf und ist darüber hinaus in Go implementiert. Sowohl Cosmos als auch Go eignen sich hervorragend für die technologische Umsetzung von Blockchain-Technologien und das Team von Terra hat einen sehr sauberen Code erstellt, der extrem professionell und transparent aufgesetzt ist. Die technologische Umsetzung kann als eine der besten im Krypto-Space angesehen werden.

 

Weiterentwicklungspotenzial/Skalierbarkeit

Sowohl Weiterentwicklungspotenzial als auch Skalierbarkeit sind bei Terra hoch, was vorrangig auf dem modularen Aufbau von Terra basiert. Die Technologie ist außerdem äußerst schnell und in einer allgemeinen Form aufgesetzt, die alle möglichen Arten von Stablecoins beinhaltet. Das ist ein spannender Ansatz, denn anfallende Gebühren können innerhalb Terras mit Stablecoins gezahlt werden und nicht ausschließlich mit der nativen Kryptowährung, wie es bei beispielsweise Ethereum und weiteren Projekten der Fall ist. Dieser Mechanismus könnte auch vorteilhaft für die weitere Adaption sein, die dann aufgrund des Aufbaus auch gut skalieren kann.

 

Besondere Sicherheit

Terra beinhaltet die gängigen Sicherheitsstandards und hat darüber keine besonderen Sicherheitsmechanismen implementiert.

 

Privatsphäre

Die Privatsphäre wird bei Terra standardmäßig über die Verwendung eines Pseudonyms erzielt, wie es auch bei Ethereum und Bitcoin der Fall ist. Darüber hinaus gibt es keine speziellen Privatsphäre-Features.

Blockchainlösung

Terra ist auf einer eigenen Blockchain entwickelt und adressiert eine besondere Kombination von Usecases, in dem der Fokus auf sowohl dezentrale Applikationen mittels Smart Contracts als auch Stablecoins gelegt wird. Die damit erzeugte Alleinstellung bietet ein System, das durch die Vorteile von algorithmischen Stablecoins effizient an das Fiatgeldsystem andockt.

 

Trust

Terra ist komplett vertrauensunabhängig und gut dezentralisiert.

Demokratisches Verfahren

Die Plattform legt sehr viel Wert darauf, selbst kleinste Änderungen durch demokratische Verfahren zu entscheiden.

 

Innovativität

Der Ansatz von Terra ist sehr innovativ, da der Aufbau keine zentrale Stelle für den Umtausch von Fiat in Kryptowährungen aufweist. Dies ist ein smarter Weg, da dadurch Regularien und Eingriffe von Regierungen an genau dieser Stelle umgangen werden und der Umtausch von Fiat zu virtuellem Fiat schwer unterbunden werden kann. Der Supply der Stablecoins ist nur durch spieltheoretische Mechanismen gesteuert. Terras Ziel, Kryptowährungen im Alltag nutzbar zu machen, wird darüber hinaus durch das Virtualisieren und Synthetisieren von realen Assets durch angebundene Protokolle wie Mirror Protocol und Anchor Protocol, die ebenfalls von Terra selbst stammen, zunehmend näher gebracht.

%

Technologie

  • Technologische Umsetzung
  • Weiterentwicklungspotential
  • Bonus: Besondere Sicherheit
  • Bonus: Privatsphäre
  • Bonus: Blockchainlösung
  • Bonus: Trust
  • Bonus: Demokratisches Verf.
  • Bonus: Innovativität

Team

%

Team

  • Management
  • Berater / Investoren
  • Team
Management

Mit den beiden Gründern von Terraform Labs, Daniel Hyunsung und Do Kwon, sind zwei gründungserfahrene Founder an der Spitze des Unternehmens. Do Kwon hat darüber hinaus einen Abschluss in Computer Science von der Stanford Universität und Daniel Hyunsung vielseitige Erfahrung in den für Terra relevanten Bereichen.

Berater/Investoren

Terra wurde von der Blockchain Firma Terraform Labs ins Leben gerufen, welche ein Teil der Terra Alliance ist. Die Terra Alliance besteht aus insgesamt 15 e-Commerce Unternehmen im asiatischen Raum. Neben diesem vielversprechenden und gut vernetztem Hintergrund sind darüber hinaus sowohl einige im Krypto-Space bekannte Größen, wie z.B. Binance, Huobi und OKEx als auch diverse Venture Capital Geber in Terra investiert.

 

Team

Terra verfügt über ein recht großes und ausgereiftes Team, das an einigen Stellen jedoch etwas diverser aufgestellt sein könnte.

Historie

Trackrecord

Terra startete im Januar 2018, wobei der Mainnet Launch im April 2019 geschah, nachdem Terra am Anfang des Jahres 2019 sich durch private Token Verkäufe finanzierte. Mit dem Start im Januar 2019 begann das Projekt zu einer Zeit, in der ein starker und langanhaltender Bärenmarkt begann. Trotzdem war das Projekt in der Lage, stark aus dieser schwierigen Marktphase hervorzutreten und hat die Zeit genutzt, ein gutes Produkt zu entwickeln.

%

Historie

  • Bonus: Trackrecord

Community

%

Community

  • Nutzer Community
  • Entwickler Community
  • Partner
Nutzer Community

Terra kann auf eine große und solide Community zugreifen, die sich insbesondere durch die ebenfalls von Terralabs initiierten Protokolle Mirror Protocol und Anchor Protocol immer weiter vergrößert. Terra verfügt außerdem über eine professionelle und transparente Kommunikation, was auch zu einer gewissen Professionalität innerhalb der Gefolgschaft führt.

 

Entwickler Community

Die Anzahl der Entwickler, die an der Weiterentwicklung von Terra arbeiten ist zwar klein, allerdings extrem gut und transparent. Da die Blockchain von Terra auf der Cosmos SDK aufbaut, spielt die Anzahl der Entwickler auch keine enorm wichtige Rolle, da das Framework bereits sehr ausgiebig getestet und entwickelt ist und Terra sich dabei auf einen speziellen Usecase fokussiert, der mit den bisherigen Entwicklern gut abgedeckt wird.

 

Partner

Terra partnert mit einigen relevanten Projekten innerhalb des Blockchain-/Krypto-Ökosystems, wobei es dabei keine Partnerschaften gibt, die eine enorme Hebelwirkung auf die Adaption oder Weiterentwicklung des Projekts liefern.

Token

Tokenverteilung

Die initiale Tokenverteilung der LUNA Token ist für den normalen Investors verhältnismäßig schlecht abgelaufen, da gerade einmal 4% des anfänglichen Angebots für diese Gruppe auf Exchanges verfügbar gemacht wurde. 26% der Tokens wurden über private Sales veräußert, 10% der Tokens gingen an Terraform Labs. Jeweils 20% der Token gingen an die Terra Alliance, das Team und für die Stabilitätsreserven.

 

Marktbedingtes Wertsteigerungspotenzial

Der Markt für Stablecoins ist riesig und die populärsten Stablecoins nehmen nicht ohne Grund obere Ränge der Marktkapitalisierungen ein. Wird darüber hinaus die enorme Größe für dezentrale Finanzapplikationen mit in Betracht gezogen, ergibt sich für sowohl UST als auch den hier betrachteten LUNA Token ein großes marktbedingtes und durch den Wettbewerb validiertes Wertsteigerungspotenzial.

 

Utility

Die Hauptfunktion von LUNA ist das Sicherstellen der Wertabbildung des Terra Stablecoins UST. Durch zunehmende Nachfrage an UST, die zum einen durch den sinnvollen Algorithmus und zum anderen durch das Angebot der dezentralen Finanzdienstleistungen angeschoben wird, entsteht gleichermaßen ein Wertsteigerungsmechanismus für den LUNA Token. Durch dieses Konstrukt steigt der Wert parallel zur Verwendung des UST Tokens.

Der LUNA Token kann und sollte aus Profitperspektive gestaked werden, was das Terra Protokoll nicht nur anbietet, sondern auch incentiviert. Weitere Funktionen von Luna sind das Verwenden als Zahlungsmittel für Transaktionen und das Voten für Protokolländerungen. Die Kombination der Nutzungsmöglichkeiten Terras hat dabei einen positiven Einfluss auf die Wertentwicklung.

 

Inflationsmodell

Anders als bei der Großzahl anderer Token ist die Menge von LUNA an die Nutzung des Stablecoins UST gekoppelt. Je größer die Nachfrage nach UST, desto stärker sinkt die Menge der LUNA Token. Sinkt hingegen die Nachfrage nach UST, steigt die Menge an LUNA an. Neben diesem Mechanismus ist die maximale Menge an LUNA darüber hinaus auf 1 Milliarde begrenzt. Würde die Menge an LUNA diese Marke durch sehr geringe Nachfrage nach UST überschreiten, werden die zusätzlichen LUNAs verbrannt. Wir haben es bei LUNA also mit einem begrenzten Angebot zu tun, das sich bei starker UST Nachfrage sogar deflationär entwickeln kann. Auch die Vergütung für Staking wird dementsprechend nicht aus einer Inflation bezogen, sondern durch Netzwerkkosten finanziert.

%

Token-Investment-Score

  • Tokenverteilung
  • Marktbedingtes Wertsteigerungpotenzial
  • Utility
  • Inflationsmodell

Weitere Analysen

Solana (SOL) Fundamentalanalyse

Solana (SOL) Fundamentalanalyse

Solana: Networks - Decentralized Applications Solana ist eine Plattform für dezentrale Apps, wobei die Lösung des klassischen Blockchain...

Terra (LUNA) Fundamentalanalyse

Terra (LUNA) Fundamentalanalyse

Terra ist ein Blockchain Projekt, dass eine native Verbindung aus Stablecoins und dezentralen Anwendungen für spezielle Finanzdienstleistungen schafft. Dabei verwendet Terra einen Stablecoin Ansatz, der auf der Nutzung eines sogenannten Collateral Token (LUNA) basiert.

Ethereum (ETH) Fundamentalanalyse

Ethereum (ETH) Fundamentalanalyse

Ethereum wird gerne als Blockchain 2.0 betitelt, da das Projekt das erste erfolgreiche seiner Art war und die Nutzung der Blockchain Technologie für die Verwendung von dezentralen Applikationen möglich machte. Mit der Realisierung der Nutzbarkeit …

Polygon (MATIC) Fundamentalanalyse

Polygon (MATIC) Fundamentalanalyse

Polygon: Networks - 2nd Layer Solutions Polygon (ehemals Matic) ist eine sogenannte 2nd Layer Lösung, die es sich zur Aufgabe macht, bestehende...

Bitcoin (BTC) Fundamentalanalyse

Bitcoin (BTC) Fundamentalanalyse

Bitcoin: Währungen - Allgemeine Bei der Betrachtung von Kryptowährungen kommt Bitcoin eine ganz besondere Rolle zu. Als Urgestein und Begründer...

Uniswap (UNI) Fundamentalanalyse

Uniswap (UNI) Fundamentalanalyse

Uniswap: Financial Services - Exchanges Uniswap ist ein auf Ethereum erstelltes Projekt, das mehrere Interaktionen zur Verfügung stellt: Zum...

RSK Infrastructure Framework (RIF) Fundamentalanalyse

RSK Infrastructure Framework (RIF) Fundamentalanalyse

RIF (Rootstock Infrastructure Framework) ist eine dritte Schicht über Bitcoin, die eine breite Palette von Lösungen bietet, die auf Blockchain-Technologie wie Zahlungen, Speicherung und Domaining basieren. RIF zielt darauf ab, kollaborative Marktplätze…

Band Protocol (BAND) Fundamentalanalyse

Band Protocol (BAND) Fundamentalanalyse

Band Protocol widmet sich einem für Blockchains sehr relevantem Problem: Oracles. Finanziert durch u.a. Sequoia Capital und Binance (Launchpad) wird daran gearbeitet, zum einen Daten aus der realen Welt trustless auf die Blockchain zu bri…

* Affiliate Link. Wenn du über diese Schaltfläche einen Kauf tätigst, erhalten wir eine Provision. Wenn du das nicht möchtest, kannst du den Link alternativ auch auf direkte Weise aufrufen.