Seite wählen
Bitcoin kaufen: 21 vermeidbare Fehler inkl. Infografik

Bitcoin kaufen: 21 vermeidbare Fehler inkl. Infografik

Bitcoin kaufen war noch nie so einfach wie heutzutage. Und dennoch nehmen viele Bitcoin Interessenten und Neulinge den Kauf von Bitcoin – mit allem, was dazu gehört – weiterhin als schwierig wahr. Und in der Tat: Wenn man sich nicht richtig informiert, kann man leicht Fehler begehen, die einen unnötige Verluste kosten können und nicht das Beste aus dem eigenen Investment machen. In diesem Artikel zeigen wir dir die 21 größten Fehler und wie sie vermieden werden.

Übersicht der Fehler-Kategorien

Falsche Gründe für den Bitcoin Kauf

Der erste Fehler, der mitunter die größten Auswirkungen haben kann, beginnt bereits vor dem eigentlichen Kauf. Denn bevor man den ersten Kauf tätigt, muss die Entscheidung zu kaufen getroffen werden, wobei die Motivation dafür auf unterschiedlichen Fundamenten basieren kann.

1. Bitcoin kaufen wegen FOMO (Fear of missing out)

Eine der gängigsten Motivationen, die definitiv eine falsche Begründung für den Kauf von Bitcoin darstellt, ist das sogenannte FOMO. Besonders durch Bitcoins steile Anstiege tritt es immer wieder in weit verbreitetem Ausmaß auf. Denn sobald Bitcoins Preis mehrere 100% gestiegen ist, wollen viele Menschen „auch was vom Kuchen abhaben“. Sie realisieren dabei, dass Bitcoin bereits stark gestiegen ist und dass sie jetzt noch schnell einsteigen müssen, um auch noch satte Gewinne einzufahren. Abgesehen von der Tatsache, dass genau diese FOMO Käufer letztlich in der Regel die Verlierer sind, ist FOMO als einziger Grund für den Kauf von Bitcoin ein schlechter Ratgeber.

2. Bitcoin kaufen als reine Spekulation

Angelehnt an den verspürten Druck durch steigende Preise, ist auch die oftmals durch Gier hervorgerufene Spekulation kein gutes Fundament für den Kauf von Bitcoin. Hand aufs Herz: So ziemlich jeder Mensch wird in seinen Handlungen auch von Gier beeinflusst. Das ist völlig normal und keineswegs eine schlechte Eigenschaft. Es ist vielmehr ein Ausdruck davon, dass man es hoch priorisiert, seine eigene Situation zu verbessern. Wichtig dabei ist, ein Mittelmaß für das eigene Handeln zu finden. Dies gilt ebenfalls grundsätzlich für Spekulationen (nicht nur bezogen auf Bitcoin). Eine Spekulation definiert sich darüber, dass der Ausgang eines Investments unsicher und von moderatem bis hohem Risiko geprägt ist. Möchte man einfach auf einen Wertzuwachs von Bitcoin spekulieren, ohne die Mechaniken von Bitcoin und Wirtschaft zu verstehen, endet das in den meisten Fällen mit Verlusten. Bildung ist in diesem Fall der Schlüssel zum Erfolg.

3. Bitcoin ausschließlich auf Anraten kaufen

Auch der Kauf von Bitcoin aufgrund der Überzeugung anderer oder sogar deren Drängen darauf ist mittel- bis langfristig kein guter Ratgeber. Der Kauf auf Anraten reiht sich dabei in den gleichen grundlegenden Fehler ein. Und zwar das Kaufen ohne eine vorangestellte, fundierte Entscheidungsfindung. Man kann sich nie im Klaren darüber sein, welche Motivation der- oder diejenige verfolgt, der einen vom Kauf eines Assets überzeugen will. Und auch der tatsächliche Wissensstand dieser Person liegt oftmals im Unklaren. Das wiederum bedeutet, dass die Person den Kauf von Bitcoin selbst auf den falschen Grundlagen aufgebaut haben kann. Die Folge kann in einem solchen Fall sein, dass in einer schwierigeren Marktphase alles wieder verworfen wird und Verluste eingefahren werden.

Bitcoin kaufen wie die Profis

Das klingt zwar verrückt, dennoch lässt sich ganz klar erkennen, dass der Erfolg beim Bitcoin kaufen sehr von dem Wissen über Bitcoin, seinem Ökosystem sowie der Funktionsweise des Geldsystems zusammenhängt. Ein tiefes Verständnis von Geld und seinen Mechaniken macht es in kürzester Zeit möglich, die eigenen Erfolge drastisch zu steigern. Wir haben das dazu notwendige Wissen hier zusammengestellt.

Falschen Broker oder Exchange wählen

Eine weitere, oftmals verheerende Fehlerquelle lässt sich in der Auswahl der Exchange finden. Zwar ist in diesem Markt mittlerweile ein guter Wettbewerb entstanden, der letztlich zu den besten Angeboten für den Nutzer führt. Dennoch gibt es ein paar grundlegenden Aspekte, die Beachtung verlangen.

4. Eine Exchange ohne Abhebe-Möglichkeit verwenden

Ein absolutes No-Go für eine Exchange oder einen Broker ist es, wenn das Abheben der dort gekauften Bitcoins nicht, nur eingeschränkt oder nur nach Ablauf eines gewissen Zeitraums möglich ist. Du darfst nicht vergessen: Die Bitcoins, die du über eine Exchange kaufst, sind deine Bitcoins. Und es ist absolut wichtig, dass du jederzeit darüber verfügen kannst, und zwar in dem Maße, in dem du es für richtig hältst – und nicht die Exchange. Vor der Auswahl der Exchange sollte auch geprüft werden, ob es in der Vergangenheit bereits vorkam, dass Abhebungen aus ungewöhnlichen Gründen zeitweise ausgesetzt wurden. Sollte das der Fall sein, dann Finger weg.

5. Eine Exchange mit zu strengem KYC nutzen

Mittlerweile ist es durch so ziemlich jeden Gesetzgeber vorgeschrieben, dass eine zentral gesteuerte Bitcoin Börse umfangreiche Daten der Nutzer verlangt. Wählt man eine zentralisierte Börse, kommt man um diesen Prozess zwar nicht herum. Jedoch sollte genau darauf geachtet werden, was verlangt wird, ob es in der Vergangenheit zu Datenlecks kam, wie weitreichend die Datenaufnahme ist und welche Bedingungen an Daten geknüpft werden (wie zum Beispiel Nachweise über die Herkunft des Vermögens zu erbringen oder detaillierte Informationen über den Empfänger von Abhebungen offenzulegen).

6. Zu hohe Gebühren bezahlen

Dieser Aspekt fällt zwar in der Regel nicht so sehr ins Gewicht, dennoch macht es durchaus Sinn, beim Kauf von Bitcoin vorher einen Blick in die Gebühren der Börse zu werfen und diese mit anderen Anbietern zu vergleichen. Denn niemand sollte mehr zahlen, als notwendig ist. Bei der Auswahl der Exchange sollte das in die Betrachtung miteinbezogen werden, jedoch nicht ausschlaggebend sein (die zuvor genannten Punkte sind wichtiger).

Unsichere Bitcoin Verwahrung

Was bringt dir ein Bitcoin Vermögen, wenn du es durch vermeidbare Gründe nicht mehr verwendet kannst? Nichts. Und genau deshalb ist einer der essenziellen Punkte im Umgang mit Bitcoin die entsprechend sichere Verwahrung, um sich vor Verlust oder Diebstahl zu schützen. Die Liste der bereits für immer verloren gegangenen Bitcoins ist bereits recht lang. Und du solltest großen Wert darauf legen, dass du ihr nicht beitrittst.

7. Bitcoin kaufen und auf der Exchange lassen

Der wohl am weitesten verbreitete und am einfachsten zu vermeidende Aspekt ist die nicht selbstsouveräne Verwahrung der Bitcoins. Oder genauer gesagt das Belassen des eigenen Vermögens auf der Börse, wo man sie gekauft hat. Bitcoin lebt unter anderem davon, dass er frei von sogenanntem Counterparty Risk ist. Counterparty Risk = Das Risiko, das durch die Inanspruchnahme eines Dritten entsteht. Durch eine nicht eigenständige Verwahrung untergräbt man eines der Kernprinzipen von Bitcoin, setzt sich selbst unnötigem Verlustrisiko aus und gibt der Börse die Möglichkeit der Re-Hypothekatisierung. Ein Umstand, den Bitcoin ursprünglich abschafft.

8. Das falsche oder ein unsicheres Wallet verwenden

Auch wenn man die eigenständige Sicherung der Bitcoins bewerkstelligt hat, gilt es in jedem Fall, die für einen selbst sicherste und gleichermaßen praktischste Wallet zu wählen. Die Auswahl der Wallt ist dabei stark von den eigenen Bedürfnissen, dem eigenen Sicherheitsempfinden und den eigenen Fähigkeiten abhängig. Sie sollte sorgsam durchgeführt werden, um vermeidbare Verluste zu verhindern.

9. Fehler beim Sichern des Wallets machen

Die eigenen Bitcoins sind von der Exchange in die eigene Verwahrung gebracht und auch das Wallet entspricht der persönlichen Situation. Fast geschafft! Allerdings muss auch die Sicherung des Wallets (Private Key/Seed Phrase) äußerst überlegt gestaltet werden. Was passiert im Katastrophenfall? Wie ermöglicht man ständigen Zugang? Und was passiert, wenn man stirbt? Diese Dinge musst du bei der Verwahrung definitiv berücksichtigen.

Wallet-Sicherheit

Weißt du bereits, welche Art der Wallets die sicherste ist? Und nein, es sind keine Hardware-Wallets, wie viele denken. Teste dein Wissen über Bitcoin, Geld und Co. in nur ein paar Minuten und finde heraus, wie gut du dich schon auskennst. Zum Quiz

Alles auf einmal in Bitcoin investieren

Auch wenn es für viele Investoren als der einfachste Weg für den Einstieg wirken kann, sollte es vermieden werden, sein gesamtes Pulver auf einmal zu verschießen, da dies diverse negative Effekte haben kann.

10. Zu einem schlechten Zeitpunkt Bitcoin kaufen

Es muss zwar nicht der Fall sein, allerdings ist es durchaus denkbar, dass der Zeitpunkt des Investments ungünstig gewählt ist. Zwar liefern sowohl Fundamental- als auch Chartanalyse Hinweise darauf, wann das Timing gut sein kann, sicher vorhersagen lässt sich die kurz- und auch mittelfristige Entwicklung des Bitcoin Preises nicht. Zwar kann man andersherum auch Glück mit dem Zeitpunkt haben, dennoch sollte von dieser Strategie abgesehen und eine andere Variante gewählt werden. Womit wir beim Dollar Cost Averaging sind.

11. Kein Dollar Cost Averaging machen

Das Dollar Cost Averaging (DCA) beschreibt eine Investmentmethode, die durch regelmäßige Investments in der Lage dazu ist, einen guten Durchschnittspreis beim Kauf von Bitcoin zu erzielen. Übersetzt bedeutet Dollar Cost Averaging so viel wie der Ansatz, gemessen im Dollar Preis, einen durchschnittlichen Einstiegspreis zu erzielen. Durch regelmäßiges Kaufen von Bitcoin über einen vorher definierten Zeitraum und mit einer definierten Investitionssumme sind langfristig im Durchschnitt deutlich bessere Ergebnisse zu erzielen, als wenn das gesamte Kapital auf einmal investiert wird.

12. Keine Reserve zum weiteren Bitcoin kaufen bereithalten

Aufbauend auf das Dollar Cost Averaging macht es in jedem Fall Sinn, auch eine Planung für einen längeren Zeitraum zu erstellen. Insbesondere, wenn man eine etwas größere Summe für den Kauf von Bitcoin zu Beginn zur Verfügung hat. Wenn diese Summe dann mittelfristig durch DCA aufgezehrt wird, sollte ein Plan angelegt werden, der die Zeit danach abbildet und weiter dazu beiträgt, auch langfristig einen guten Durchschnittspreis zu erzielen.

Bitcoin Derivate statt Bitcoin kaufen

Auch wenn es so erscheinen mag, als gäbe es keine gravierenden Unterschiede zwischen Bitcoin als Asset und Bitcoin Derivaten wie ETFs, ETNs und Co., ist der Unterschied gravierend. Zwar sind Derivate in der Lage, den Bitcoinpreis nachzubilden und es ist dadurch möglich, in gleichem Maße von der Preisentwicklung Bitcoins zu profitieren. Dennoch sollte man nicht den Fehler machen und annehmen, dass es keinen Unterschied macht, für welches Asset man sich entscheidet.

13. Cash Settled ETFs anstelle von Bitcoin kaufen

Eines der problematischsten Finanzinstrumente für Bitcoin sind die sogenannten Cash Settled Exchange Traded Funds (ETF). Sie verhalten sich durch finanzielle Kreation zwar parallel zum Bitcoinpreis, haben allerdings nichts mit dem Asset Bitcoin zu tun haben. Wie der Name es bereits verrät, handelt es sich hierbei um mit Cash gedeckte Fonds, die überhaupt keine Bitcoins besitzen. Anders als bei Spot ETFs wird mit den Cash Settled ETFs dabei lediglich die Möglichkeit gegeben, am Bitcoinpreis zu partizipieren. Und das, ohne tatsächlich Bitcoin zu besitzen. Kauft man sich also solch ein Finanzinstrument, ist man nicht in Besitz von Bitcoin und hat darüber hinaus noch Counterparty Risk.

14. Counterparty Risk missachten

Dieses Counterparty Risk wurde bereits früher in diesem Artikel thematisiert und spielt beim Umgang mit Bitcoin eine wichtige Rolle. Bitcoins gesamtes Wesen beruht darauf, dass kein Counterparty Risk eingegangen werden muss und bildet einen fundamentalen Grundstein für das von Bitcoin bereitgestellte, faire Geldsystem. Sobald man sein Vermögen einer dritten Partei überlässt, lädt man zusätzlich das Ausfallrisiko dieser dritten Partei auf sich, wobei die Geschäftsbedingungen häufig so ausgelegt sind, dass man im Zweifelsfall so ziemlich als letzter entschädigt wird. Hinzu kommt, dass das der dritten Partei anvertraute Vermögen in den meisten Fällen für Spekulationen genutzt wird. Also noch größerem Risiko unterliegt. Ein unterschätztes Counterparty Risk hat für viele Menschen schon den Ruin bedeutet.

15. Sonstige Derivate statt Bitcoin kaufen

Grundsätzlich gilt, dass Derivate auf Bitcoin niemals mit Bitcoin an sich gleichzusetzen sind. Bitcoin wurde dazu erschaffen, die ungedeckten Spekulationen von Wall Street und Co. zu eliminieren. Entscheidest du dich hingegen für ein Finanzinstrument, das Bitcoin lediglich in irgendeiner Form nachbildet, trägst du selbst dazu bei, dass die Zockerei weitergeht und letztlich Anleger und Sparer die Leittragenden sind. Mal ganz davon abgesehen, dass du dich selbst vermeidbarem Risiko aussetzt.

6 Voten, 4.7 Durchschnittssterne
84

Teste jetzt dein wissen!

Wie fit bist du im Umgang mit Geld und Bitcoin? Und machst du schon das Meiste aus deinen Finanzen? Finde es heraus! (Achtung knifflig)

1 / 24

Geld ist (Mehrfachauswahl möglich)

2 / 24

Bitcoin eignet sich als Geld

3 / 24

Welches Problem hat der Euro als Geld?

4 / 24

Was ist zwingend notwendig, damit ein Geld Wert speichern kann?

5 / 24

Währung ist automatisch auch Geld

6 / 24

Sehr langfristig setzt sich eine Form von Geld

7 / 24

Was hat einen inneren Wert? (Mehrfachauswahl möglich)

8 / 24

Das aktuelle Geldsystem (Dollar, Euro & Co.) basiert auf:

9 / 24

Geld für Kredite wird

10 / 24

Worauf basiert die Nutzung der jeweiligen Landeswährung?

11 / 24

Welche Faktoren sind für Bitcoins Erfolg absolut essenziell?

12 / 24

Was ist bei Bitcoin für Jedermann einsehbar? (Mehrfachauswahl möglich)

13 / 24

Die Inflationsrate (Kaufkraftverlust) von sowohl US-Dollar als auch Euro liegen aktuell bei knapp unter 10%. Bitcoins Inflationsrate liegt momentan bei ca.

14 / 24

Wie viele Bitcoins kann jeder Mensch der Erde durchschnittlich besitzen?

15 / 24

Welches zuvor unlösbare Problem löste Bitcoin?

16 / 24

Wie viele Bezahlvorgänge mit Bitcoin sind pro Sekunde möglich?

17 / 24

Welchen Wert (Kaufkraft) erreicht 1 Bitcoin, sollte Bitcoin den US-Dollar ablösen?

18 / 24

Bitcoins Nachteile sind, dass (Mehrfachauswahl möglich)

19 / 24

Bitcoin unterscheidet sich von dem Großteil der Altcoins (Mehrfachauswahl möglich)

20 / 24

Eine Blockchain ist

21 / 24

Was ist das Bitcoin Halving?

22 / 24

Für den Kauf von Bitcoin sollte man mindestens zur Verfügung haben

23 / 24

Welche Wallets sind am sichersten?

24 / 24

Welche Strategie erzielt im Durchschnitt die beste Rendite?

Vielen Dank für deine Teilnahme!

Bitte trag jetzt deine E-Mail-Adresse ein, damit wir dir dein Ergebnis sowie die detaillierte Auflösung der Fragen zusenden können.

Deine Punktzahl ist

Die durchschnittliche Punktezahl ist 50%

Wie hat dir das Quiz gefallen?

Bitcoins Funktionsweise

Bitcoin ist aufgrund seiner Beschaffenheit einzigartig und grenzt sich ganz klar von Nationalwährungen und ihrer Funktionsweise ab. Wir haben die 24 wichtigsten Dinge, die du über Bitcoin wissen musst, in einem übersichtlichen und kurzweiligen Guide zusammengestellt. Du kannst ihn dir hier kostenlos herunterladen.

Gehebelte Bitcoin Käufe tätigen

Bitmex, Bybit, eToro & Co. machen ein riesiges Geschäft mit dem Anbieten von Hebelmöglichkeiten beim Kauf und Verkauf von Bitcoin und vermitteln dir, dass auch du damit verboten viel Geld machen kannst. Du solltest dich dazu nicht hinreißen lassen, denn die Schattenseite übertrifft deine Chancen um ein Vielfaches.

16. Zu hohes Risiko eingehen

Auch wenn es bei der Bewerbung von potenziell enormen Gewinnen gerne unter den Teppich gekehrt wird, ist das Risiko bei Hebeltrades gewaltig. Plant man dabei den Handel mit einer gängigen Größe von 10x oder gar 20x, sollte man sich verdeutlichen, was das im eigentlichen Sinne für Folgen hat. Bei dem Beispiel von 10x bedeutet das, dass sich das eingesetzte Kapital bei einer Bitcoin Preissteigerung von 10% verdoppelt. Was sich erstmal gut anhört. Auf der anderen Seite heißt das allerdings auch, dass bei einem Preisfall von Bitcoin in Höhe von 10% das gesamte Investment weg ist. Dieser Prozentsatz fällt mit steigendem Hebel und liegt dementsprechend bei 5% bei 20x, bei 2% bei 50x und bei 1% bei 100x usw.

17. Funding und Counterparty Risk missachten

Bei dem Angebot von Hebeltrading will sich der Anbieter selbstverständlich entlohnen lassen, wodurch auf gehebeltes Trading eine Art Zins fällig wird. Technisch gesehen leiht man sich beim Hebeltrading in der Regel das fehlende Kapital. Also bei einem Investment von 1.000€ und einem Hebel von 10x, liegt die geliehene Summe bei 9.000€, sodass man anstelle von 1.000€ nun mit 10.000€ handeln kann. Und für diese geliehene Summe muss man eine Gebühr zahlen. Und auch an dieser Stelle muss wieder auf das bereits thematisierte Counterparty Risk geachtet werden.

18. Zu den Verlierer-Tradern gesellen

Egal, ob es sich dabei um Bitcoin oder ein anderes unterliegendes Asset handelt: Der Großteil der Hebeltrader verliert auf längere Sicht. Der Anteil der Verlierer liegt in der Regel bei rund 80%. Und der Teil derjenigen, die wirklich satte Gewinne einfahren, dürfte äußerst mager sein. Man sollte beim Trading nicht vergessen, gegen wen man handelt: erfahrene Profis. Bist du dir sicher, dass du es mit ihnen aufnehmen willst und im Zweifel dein Erspartes in kürzester Zeit verpulverst?

Vorrangig Altcoins anstatt Bitcoin kaufen

Aussagen wie „Bitcoin ist bereits so stark gestiegen.“, „Dieser Coin kostet weniger als 1€.“ oder „Bei Coin XYZ kommt die neueste Technologie zum Einsatz.“ hört man insbesondere bei Neulingen häufig. Sie sind ein Ausdruck davon, dass das Verständnis von Bitcoin und Geld noch ganz am Anfang steht. Und sie sorgen in den meisten Fällen dafür, dass hohe, vermeidbare Verluste eingefahren werden. Altcoins mit Bitcoin zu vergleichen ist so, als wolle man Parallelen zwischen Ketchup und einem Fahrrad ziehen.

19. Altcoins für Bitcoin-Alternativen halten

Bitcoin ist nicht nur der Ursprung aller Kryptowährungen, sondern in vielen Punkten absolut einzigartig. Keine andere Kryptowährung verfügt über eine vergleichbare Größe des Netzwerkes, Dezentralität und Unkontrollierbarkeit. Bitcoin ist die Revolution des Geldes und Altcoins eher mit Tech-Startups vergleichbar. Und das Wichtigste dabei: Die Revolution, die Bitcoin mit sich bringt, ist nur einmal möglich. Man kann ein dezentrales, unkontrollierbares Geld nur einmal erzeugen.

20. Nachhaltige Gewinnchancen von Altcoins überschätzen

Erfolgsgeschichten von frühen Investoren in bspw. Solana, Matic oder BNB erschaffen bei vielen Menschen den Traum, ebenfalls den nächsten Coin mit 100.000% zu finden und so zu schnellem Reichtum zu erlangen. Die Realität ist jedoch eine andere. Auch wenn einige Altcoins mitunter horrende Preisanstiege erleben, zeigt die Vergangenheit eines sehr deutlich. Der Großteil von ihnen, gemessen an Bitcoin, verliert über die Zeit im Wert. Sicherlich gibt es Ausreißer, diese sind jedoch sehr selten und es ist zum jetzigen Zeitpunkt fraglich, wie nachhaltig der Anstieg auf lange Sicht tatsächlich ist.

21. Im Altcoin Casino zocken

Das Kaufen von Altcoins wird gerne auch als Casino beschrieben. Dies ist auf den großen Anteil von Glück bei der Auswahl der oder des Coins zurückzuführen. Während es für einen Laien nicht einmal im Ansatz zu bewerten ist, wie die Erfolgsaussichten eines Altcoins sein mögen, ist es auch für Profis nicht sicher absehbar, welcher Altcoin die anderen outperformen wird. Selbst mit einer sehr tiefgreifenden und gründlichen Due Diligence lassen sich keine absoluten Aussagen treffen. Zwar kann die Wahrscheinlichkeit eines Volltreffers erhöht werden, das Risiko ist und bleibt allerdings extrem hoch. Überlege dir gut, ob du am Altcoin Casino teilnehmen willst.

Alle Informationen aus dieser Übersicht sind nur ein kleiner Teil dessen, was für den Erfolg mit Bitcoin berücksichtigt werden muss. Denn es gilt nicht nur, Fehler zu vermeiden, sondern Gewinne zu erzielen. Stell dir folgende Frage: Spielst du, um nicht zu verlieren oder spielst du, um zu gewinnen? Die Anleitung zum Gewinnen findest du hier.

Infografik

Die Infografik in neuem Tab öffnen

Eine Infografik über die größten Fehler beim Bitcoin kaufen

Weitere Artikel ansehen

Solana (SOL) Fundamentalanalyse

Solana (SOL) Fundamentalanalyse

#NamePriceMarket CapChangePrice Graph (24h)

Solana: Networks – Decentralized Applications

Solana ist eine Plattform für dezentrale Apps, wobei die Lösung des klassischen Blockchain Trilemmas (Sicherheit, Skalierbarkeit, Dezentralität) im Fokus steht. Mittels des selbst entwickelten und äußerst innovativen Proof of History Konsensus hat man technologisch eine gute Grundlage für die zukünftige, positive Entwicklung des Projekts geschaffen. Neben der positiv zu bewertenden Produktseite ist auch die Netzwerkseite gut aufgestellt. Solana weist ein starkes Team auf und hat es geschafft, viele Entwickler zum Verbessern des Codes zu animieren. Dies drückt sich auch positiv in der Produktreife aus, wobei es bereits zahlreiche auf Solana laufende Apps gibt, die teils sogar schon sehr gute Adaption erreicht haben. Abzüge gibt es hingegen beim Solana Token, welcher nicht per se schlecht oder unnütz ist, leider lässt die Tokenverteilung jedoch zu wünschen übrig.

%

Projekt-Score

  • Markt
  • Produkt
  • Technologie
  • Team
  • Historie
  • Community

Marktanalyse

%

Markt

  • Marktgröße
  • Wettbewerb
  • Bonus: Markteintrittsbarriere
  • Bonus: Marktpotential
Marktgröße

Solana ist ein Projekt, das gleichermaßen wie beispielsweise Ethereum als Smart Contract Network funktioniert und eine Plattform für das Entwickeln von dezentralen Applikationen bietet. Durch eine Kombination von Proof of Stake und dem eigens entwickelten Proof of History Konsensus gelingt es Solana, sehr hohe Transaktionszahlen pro Sekunde zu erreichen und das Projekt adressiert damit das weit verbreitete Problem der Skalierbarkeit, unter dem viele Blockchain Projekte leiden. Solana versucht somit, einen Vorteil über die Skalierbarkeit zu erreichen und agiert im gleichen Markt wie andere Smart Contract Plattformen. Angesichts der ständig steigenden Anzahl an dezentralen Anwendungen und der ständigen Erweiterung der Use Cases, handelt es sich hierbei um einen sehr großen Markt.

 

Wettbewerb

Zwar ist die hohe Transaktionszahl ein starkes Argument für Solana, dennoch dürfen dabei die Entwicklungen bei anderen Marktteilnehmern nicht vernachlässigt werden. Neben Solana gibt es viele weitere Smart Contract Netzwerke, wobei selbst ursprünglich schlecht skalierende Projekte wie Ethereum mittels Innovationen und 2nd Layer Solutions immer besser skalieren. Unter Berücksichtigung der Größe des Netzwerkes von beispielsweise Ethereum ist es fraglich, wie stark der antizipierte Skalierbarkeits-Vorteil tatsächlich ist und wie sich ein möglicher Vorteil in Zukunft entwickeln wird.

 

Markteintrittsbarriere

Wie es generell bei Projekten für dezentralen Applikationen der Standard ist, spielt das Netzwerk eine enorme Rolle für die weitere Adaption und das damit verbundene Wachstum. Solana kann insbesondere auf ein gutes Netzwerk der Initiatoren und Investoren zurückgreifen, betrachtet man allerdings das Ökosystem als Ganzes, kann Solana bisher keine überdurchschnittliche Markteintrittsbarriere vorweisen.

 

Marktpotenzial

Angesichts der Marktgröße und der ständig voranschreitenden Marktdurchdringung, besteht für Solana trotz des ambitionierten Wettbewerbes und der mittlerweile erlangte Größe weiterhin gutes Potenzial.

Produkt

Problemlösung

Solana setzt den Fokus klar auf die Skalierbarkeit der eigenen Plattform für dezentrale Applikationen. Insbesondere in den ersten Zügen dieser Plattformen war die mangelnde Skalierbarkeit eines der Hauptprobleme für die weitere Entwicklung und Adaption. Solana setzt dabei auf den eigens entwickelten Proof of History Konsensus und damit verbunden die autarke Skalierung der Solana Blockchain. War dieser Ansatz vor einiger Zeit noch der einzig denkbare Weg zum Erreichen besserer Skalierbarkeit, gibt es mittlerweile jedoch auch weitere Ansätze, diese Problematik aus der Welt zu schaffen. Das Vorgehen Solanas ist somit ein Ansatz zur Lösung eines wichtigen Problems, wobei die nächsten Jahre zeigen werden, ob Solana sich damit weitere Marktanteile sichern kann oder aufgrund des überlegenen Ökosystems vom Marktführer Ethereum und dessen Innovation mittels technischen Verbesserungen und 2nd Layer Lösungen in der Adaption hinterherhinken wird.

 

Produktreife

Sowohl Solanas Produkt als auch das Netzwerk sind äußerst ausgereift. Insbesondere durch die Unterstützung durch das FTX Netzwerk gibt es bereits viele und verbreitete dezentrale Apps, wie z.B. die dezentrale Exchange Serum. Auch aus technischer Perspektive ist die Reife Solanas sehr gut, was sich unter anderem auch in der Zahl der Code-Contributors ausdrückt.

%

Produkt

  • Problemlösung
  • Produktreife

Technologie

Technologische Umsetzung

Zum Zeitpunkt der Analyse ist Solana aus Sicht der technologischen Umsetzung eines der besten Projekte aus denen, die wir uns bereits genauer angesehen haben. Der Code ist in Rust geschrieben und extrem sauber implementiert. Darüber hinaus glänzt er durch ein hohes Maß an Innovativität und wartet mit verschiedenen, sehr kreativen Ansätzen auf, um das blockchainspezifische Trilemma zu lösen.

 

Weiterentwicklungspotenzial/Skalierbarkeit

Viele Blockchain Projekte sehen sich mit Problemen konfrontiert, wenn es um das Vereinbaren von Sicherheit, Skalierbarkeit und Dezentralität geht. Solana schafft es durch sehr gute und innovative Technologie, dieses Trilemma auf elegante Art zu lösen und legt somit den Grundstein, das Projekt auch in Zukunft adäquat zu skalieren.

 

Besondere Sicherheit

Es konnten neben den für Blockchains als Standard angesehenen Sicherheitsmechanismen keine überdurchschnittlichen Features erkannt werden.

 

Privatsphäre

Keine besondere Privatsphäre implementiert.

Blockchainlösung

Solana läuft komplett auf einer eigenen Blockchain, die technisch mit neuen und verbesserten Lösungen daherkommt. 

Trust

Auffällig bei Solana ist, dass es das Netzwerk leicht macht, die Dezentralisierung voranzutreiben. Durch z.B. die einfache Möglichkeit, selbst als Validator am Netzwerk teilzunehmen (und das bei geringen Hardware-Kosten), ist zu erwarten, dass sich das Projekt weiter dezentral entwickeln wird.

Demokratisches Verfahren

Wie es bei Proof of Stake Algorithmen üblich ist, können mittels Staking Votingstimmen für z.B. Updates oder Veränderungen eingebracht werden, sodass weitere Entwicklungen demokratisiert werden.

 

Innovativität

Betrachtet man das Gesamtbild der Technologie von Solana wird deutlich, dass es sich dabei um ein hochinnovatives Blockchain Projekt handelt. Insbesondere der Ansatz zur Lösung des Trilemmas sowie der herausragende Code mit all seinen kreativen Umsetzungen schaffen eine sehr gute Grundlage, um auch in Zukunft erfolgreich sein zu können.

%

Technologie

  • Technologische Umsetzung
  • Weiterentwicklungspotential
  • Bonus: Besondere Sicherheit
  • Bonus: Privatsphäre
  • Bonus: Blockchainlösung
  • Bonus: Trust
  • Bonus: Demokratisches Verf.
  • Bonus: Innovativität

Team

%

Team

  • Management
  • Berater / Investoren
  • Team
Management

Solana wurde von Anatoly Yakovenko ins Leben gerufen. Yakovenko agiert als CEO, hat den bei Solana verwendeten Proof of History Ansatz entwickelt und langjährige relevante Erfahrung bei u.a. Qualcomm gesammelt. Auch der CTO, Greg Fitzgerald, hat einen primären Hintergrund bei Qualcomm als Senior Software Engineer und bringt dementsprechend relevante Voraussetzungen mit. Ergänzt wird das Management Team von COO Raj Gokal, welcher diverse Erfahrungen im Investment und Gründen mitbringt. Insgesamt tritt Solana mit einem soliden und gut ausgebildetem Management auf, das über ein hilfreiches Netzwerk verfügt.

Berater/Investoren

Solana wurde von einer Reihe an Investoren finanziert, wodurch das Projekt auf massig Ressourcen finanzieller Natur sowie einem großen Pool an Wissen zugreifen kann. Insbesondere die Unterstützung des Gründers der FTX Exchange und Alameda Research, Sam Bankman-Fried, ist dabei hervorzuheben, da dies viel Potenzial für die weitere Entwicklung der Geschäftstätigkeit mit sich bringt.

 

Team

Die Mitarbeiter Solanas fallen durch hohe Professionalität auf und die Teamgröße bietet gute Voraussetzungen für weiteres Wachstum, wobei ausreichende Diversität weitere Entwicklungsvorteile erwarten lassen.

Historie

Trackrecord

Solana hat bereits im April 2018 die erste Finanzierungsrunde vollzogen und ist somit in einer Zeit gestartet, die viele Krypto Projekte vor eine große Herausforderung gestellt hat. Dennoch ist es Solana gelungen, ihr Produkt in der Zeit weiter voranzutreiben, Netzwerk und Partnerschaften aufzubauen und das Geschäft generell weiter voranzubringen. Die schwierige Zeit wurde gut überstanden und für das Schaffen vieler Mehrwerte genutzt.

%

Historie

  • Bonus: Trackrecord

Community

%

Community

  • Nutzer Community
  • Entwickler Community
  • Partner
Nutzer Community

Die Community von Solana ist groß und zeigt ein gutes Engagement, was sicherlich auf die vielen Angebote und große Transparenz des Projektes zurückzuführen ist. Neben der starken Präsenz auf Twitter und Telegram, werden unter anderem ein Podcast, Blogartikel, ein Discord Channel für den Austausch angeboten. Solana hat die Relevanz einer starken Community erkannt und geht mit diesem Thema durchweg sehr professionell um.

 

Entwickler Community

Die Entwickler Community ist mit fast 200 Contributors sehr aktiv. Auffällig ist dabei auch, dass bereits viele der Contributors essenzielle Teile zur Codebase beigetragen haben. Abgesehen von Bitcoin und Ethereum dürfte Solana eines der Projekte mit der aktivsten Entwickler-Base sein.

 

Partner

Im Bereich der Partner kann Solana besonders punkten. Neben typischen, operativ relevanten Partner, sind auch starke strategische Partner an Board, wie zum Beispiel die FTX Exchange mit ihrer dezentralen Börse Serum.

Token

Tokenverteilung

So gut das Projekt auch in vielen Teilbereich abschneidet, ist die initiale Tokenverteilung Solanas aus Investorensicht nicht zufriedenstellen. Gut 36% der Token gingen in insgesamt 4 Funding Runden an ausgewählte Investoren, das Team und die Foundation erhielten jeweils 12.5% und 38% bilden die Community Reserve, die von der Foundation verwaltet wird. Gerade einmal rund 1.6% wurden öffentlich zum Kauf angeboten. Die Community Reserve könnte langfristig der Community zugutekommen und somit eine breite Verteilung bei Retail Investoren sorgen, dennoch wird sich dies jedoch erst in Zukunft zeigen. Und da die Reserve von der Foundation gemanaged wird, muss bis dahin das Vertrauen darin herhalten.

 

 

Marktbedingtes Wertsteigerungspotenzial

Zum Zeitpunkt der Analyse weist Solana bereits ein verhältnismäßig großes Marktvolumen auf. Angesichts des Produkts und des Marktes, den das Projekt anspricht, kann man jedoch von weiterem, guten Wachstumspotenzial ausgehen. Dieses mag zwar geringer als bei dem ein oder anderen kleinen Projekt sein, dennoch groß genug und darüber hinaus durch das ausgereifte und sinnvolle Produkt und das große Netzwerk von weniger Unsicher geprägt.

 

Utility

Der Solana Token ist primär ein Transaktionstoken innerhalb des Solana Netzwerkes und wird dafür verwendet, um Interaktionen und Transaktionen der dezentralen Apps auf der Solana Blockchain durchführen zu können. Darüber hinaus kann der Token für Staking verwendet werden, wodurch an demokratischen Abstimmungsverfahren teilgenommen und sich gegen die Tokeninflation abgesichert werden kann. 

 

Inflationsmodell

Solana verwendet ein Modell, bei dem die Inflation bei 8% startet und sukzessive verringert wird, sodass die Inflation nach etwa 10-15 Jahren 1,5% erreicht. Die hinzukommenden Token aus der Inflation werden anteilig, je nach der Menge der gestakten Solana Token, an die Staker verteilt. Neben der Einnahme an Solana Token aus der Inflation, werden Validatoren planmäßig mittels der gezahlten Transaktionskosten vergütet. Dabei sollen letztlich 50% der Transaktionskosten verbrannt, also unwiderruflich vernichtet werden und die anderen 50% an die Validatoren ausgezahlt werden. Insgesamt hängt der tatsächliche Ertrag aus dem Staking von der Menge der gestakten Token sowie der Anzahl der Transaktionen ab und sollte sich über die Zeit bei etwa 0,5% bis 1% stabilisieren.

%

Token-Investment-Score

  • Tokenverteilung
  • Marktbedingtes Wertsteigerungpotenzial
  • Utility
  • Inflationsmodell

Weitere Analysen

Solana (SOL) Fundamentalanalyse

Solana (SOL) Fundamentalanalyse

Solana: Networks - Decentralized Applications Solana ist eine Plattform für dezentrale Apps, wobei die Lösung des klassischen Blockchain...

Ethereum (ETH) Fundamentalanalyse

Ethereum (ETH) Fundamentalanalyse

Ethereum wird gerne als Blockchain 2.0 betitelt, da das Projekt das erste erfolgreiche seiner Art war und die Nutzung der Blockchain Technologie für die Verwendung von dezentralen Applikationen möglich machte. Mit der Realisierung der Nutzbarkeit …

Polygon (MATIC) Fundamentalanalyse

Polygon (MATIC) Fundamentalanalyse

Polygon: Networks - 2nd Layer Solutions Polygon (ehemals Matic) ist eine sogenannte 2nd Layer Lösung, die es sich zur Aufgabe macht, bestehende...

Bitcoin (BTC) Fundamentalanalyse

Bitcoin (BTC) Fundamentalanalyse

Bitcoin: Währungen - Allgemeine Bei der Betrachtung von Kryptowährungen kommt Bitcoin eine ganz besondere Rolle zu. Als Urgestein und Begründer...

Uniswap (UNI) Fundamentalanalyse

Uniswap (UNI) Fundamentalanalyse

Uniswap: Financial Services - Exchanges Uniswap ist ein auf Ethereum erstelltes Projekt, das mehrere Interaktionen zur Verfügung stellt: Zum...

RSK Infrastructure Framework (RIF) Fundamentalanalyse

RSK Infrastructure Framework (RIF) Fundamentalanalyse

RIF (Rootstock Infrastructure Framework) ist eine dritte Schicht über Bitcoin, die eine breite Palette von Lösungen bietet, die auf Blockchain-Technologie wie Zahlungen, Speicherung und Domaining basieren. RIF zielt darauf ab, kollaborative Marktplätze…

Band Protocol (BAND) Fundamentalanalyse

Band Protocol (BAND) Fundamentalanalyse

Band Protocol widmet sich einem für Blockchains sehr relevantem Problem: Oracles. Finanziert durch u.a. Sequoia Capital und Binance (Launchpad) wird daran gearbeitet, zum einen Daten aus der realen Welt trustless auf die Blockchain zu bri…

Chainlink (LINK) Fundamentalanalyse

Chainlink (LINK) Fundamentalanalyse

Chainlink ist ein auf Ethereum erstellter Token, der eine Lösung für den Transfer von Daten aus der realen Welt auf die Blockchain bietet. Für diesen Mechanismus wird, wie bei Vorgängen innerhalb einer Blockchain, ein Ansatz benötigt, der ohne jeg…

* Affiliate Link. Wenn du über diese Schaltfläche einen Kauf tätigst, erhalten wir eine Provision. Wenn du das nicht möchtest, kannst du den Link alternativ auch auf direkte Weise aufrufen.

Der Ethereum-Killer Cardano im direkten Vergleich!

Der Ethereum-Killer Cardano im direkten Vergleich!

#NamePriceMarket CapChangePrice Graph (24h)

Derzeit wird viel über den möglichen „Ethereum-Killer“ Cardano berichtet. Dies geschieht fast ausschließlich auf fundamentaler Ebene. Doch wie sieht es charttechnisch mit dem direkten Vergleich aus? Kann Cardano den Kurs-Erwartungen gerecht werden oder ist es aktuell doch noch eher ein Hype? Dies wollen wir in der folgenden, technischen Analyse herausfinden.

Betrachtet wird hierbei der Kursverlauf in der Wochen-Ansicht. Eine Kerze spiegelt also eine Handelswoche wider. Die fünf eingezeichneten, wichtigen Keylevel wurden vom Kurs immer wieder als Support oder Resistance angelaufen und sind klar ersichtlich. Die Zone zwischen den beiden Keyleveln von 0.0005200 ETH und 0.0005655 ETH fungiert hierbei als Trennung zwischen oberer und unterer Range, in der sich der gesamte Kursverlauf abspielt.

Für eine weitere Kurssteigerung wäre es also ein starkes Zeichen, wenn sich der Verlauf in der oberen Zone fortführt. Dies würde bedeuten, dass sich Cardano im Vergleich zu Ethereum tatsächlich weiter stabilisieren kann und das Potential hat, die übergeordnete Range bullisch zu verlassen.

Ein Abfall in die untere Region der Range bedeutet ein erneutes Erstarken von Ethereum und eine Stagnation bzw. ein Kursrückgang bei Cardano.
 In der wöchentlichen Ansicht lässt sich aktuell keine klare Richtung erkennen. Demnach sind länger andauernde Positionen mit Vorsicht zu genießen.

Wenn du dich mehr für die fundamentale Bewertung von Ethereum und Cardano interessierst, findest du unsere vollständigen Fuchs Inc. Fundamentalanalyse zu Ethereum hier und zu Cardano hier.

Diese Chartanalyse ist in Zusammenarbeit mit Tradmentor entstanden.

 

Weitere Analysen

Der Ethereum-Killer Cardano im direkten Vergleich!

Der Ethereum-Killer Cardano im direkten Vergleich!

Derzeit wird viel über den möglichen „Ethereum-Killer“ Cardano berichtet. Dies geschieht fast ausschließlich auf fundamentaler Ebene. Doch wie sieht es charttechnisch mit dem direkten Vergleich aus?

* Affiliate Link. Wenn du über diese Schaltfläche einen Kauf tätigst, erhalten wir eine Provision. Wenn du das nicht möchtest, kannst du den Link alternativ auch auf direkte Weise aufrufen.

BNB vor Breakout

BNB vor Breakout

No Coins Selected

BNB vor Breakout

Betrachtet wird der Chart BNB/BTC in der täglichen Ansicht. BNB hat seit Jahresanfang im Vergleich zu BTC einen wahren Boom erlebt und befindet sich nunmehr seit Mitte Mai in einer seitwärts gerichteten Konsolidierung (orange). Diese neigt sich dem Ende zu und in den nächsten Tagen ist ein Breakout wahrscheinlich. Solche Konsolidierungen sind eher neutral ausgerichtet – mit einer leicht erhöhten Wahrscheinlichkeit, dass sich der vorherige Trend fortsetzen kann. Das seit Wochen abnehmende Volumen lässt ebenso vermuten, dass es nicht mehr lange so weiter gehen kann. Die Richtung vorherzusagen, ist angesichts der aktuellen Seitwärtsphase von Bitcoin allerdings fast unmöglich.

Der Kurs liegt derzeit bei 9.379 Satoshi. Erste Ziele nach oben sind bei ca. 15.478 Satoshi und darüber 17.366 bzw. 20.445 Satoshi. Sollte sich der Kurs für die bärische Variante entscheiden, markiert das erste Ziel die Zone von 7.157 Satoshi bis 7.400 Satoshi, welche durch das Golden Pocket des Fibonacci-Retracements und der täglichen exponentiellen gleitenden Durchschnittslinie mit der Periodenberechnung 200 gestützt wird. Darunter, bei einem noch massiveren Kursverlust, liegt eine weitere, starke Unterstützungszone (obere türkise Zone). Diese wird von viel Range-Volumen und einem Weekly Keylevel gestützt. Komme was wolle, in beide Richtungen lassen sich gute Prozente mitnehmen!

Wenn du dich mehr für die fundamentale Bewertung der Binance Smart Chain interessierst, findest du unsere vollständige Fuchs Inc. Fundamentalanalyse zur Binance Smart Chain hier.

Diese Chartanalyse ist in Zusammenarbeit mit Tradmentor entstanden und als Biespiel auch für Gäste sichtbar. Regelmäßige Chartanalysen zu Altcoins, Indizes, Edelmetallen und Co. sind für unsere Mitgleider kostenlos aufrufbar. 

 

Weitere Analysen

Der Ethereum-Killer Cardano im direkten Vergleich!

Der Ethereum-Killer Cardano im direkten Vergleich!

Derzeit wird viel über den möglichen „Ethereum-Killer“ Cardano berichtet. Dies geschieht fast ausschließlich auf fundamentaler Ebene. Doch wie sieht es charttechnisch mit dem direkten Vergleich aus?

* Affiliate Link. Wenn du über diese Schaltfläche einen Kauf tätigst, erhalten wir eine Provision. Wenn du das nicht möchtest, kannst du den Link alternativ auch auf direkte Weise aufrufen.

Ethereum (ETH) Fundamentalanalyse

Ethereum (ETH) Fundamentalanalyse

# Name Price Market Cap Change Price Graph (24h)

Ethereum: Networks – Smart Contracts

Ethereum wird gerne als Blockchain 2.0 betitelt, da das Projekt das erste erfolgreiche seiner Art war und die Nutzung der Blockchain Technologie für die Verwendung von dezentralen Applikationen möglich machte. Mit der Realisierung der Nutzbarkeit von Smart Contracts markierte Ethereum einen völlig neuen Zweig in der Weiterentwicklung der von Bitcoin initiierten Technologie und konnte seitdem ein enormes Netzwerk aufbauen, das durch sein vielseitiges Ökosystem sowie die Vielzahl an beisteuernden Entwicklern bestechen kann. Nicht umsonst belegt das Projekt nach Bitcoin den zweiten Platz in der Marktkapitalisierung. Die Blockchain ist neben der von Bitcoin die wohl ausgereifteste und präsentiert sich dazu noch mit guten Code. Grundsätzlich lässt sich zu Ethereum sagen, dass das Projekt der Treiber für Innovation der Blockchain Technologie schlechthin ist und einen enormen Teil dazu beigetragen hat, dass diese Entwicklungen überhaupt erst entstehen konnten.

%

Projekt-Score

  • Markt



  • Produkt



  • Technologie



  • Team



  • Historie



  • Community



Marktanalyse

%

Markt

  • Marktgröße



  • Wettbewerb



  • Bonus: Markteintrittsbarriere



  • Bonus: Marktpotential



Marktgröße

Ethereum operiert nicht nur im Bereich der Smart Contract Netzwerke, Ethereum hat diesen Markt überhaupt erst möglich gemacht. Die Marktgröße für alles, was Smart Contract Netzwerke bereits ermöglichen und in Zukunft ermöglichen können, ist weiterhin gigantisch. Wir stehen trotz mittlerweile teils sehr großer Projekte immer noch am Anfang eines weiter wachsenden und auch ständig zusammenwachsenden Marktes. Insbesondere das Zusammenwachsen durch zunehmende Interoperabilität ist einer der Treiber für weitere technologische Entwicklungen und Skaleneffekte, die viele neue Anwendungsfälle mit sich bringen werden.

 

Wettbewerb

Ethereum ist nach Betrachtung des Marktvolumens und Entwicklung des Ökosystems das mit Abstand größte und bekannteste Projekt innerhalb seines Marktes. Dies führt zum einen zu Vorteilen in der Nutzung & Nutzeradaption, zum anderen ist Ethereum nach Bitcoin das Projekt, das wohl die meisten Investitionsgelder anziehen dürfte. Und dieses Kapital hilft dabei, weiterzuwachsen, neue Projekte anzuziehen und somit Innovation zu schaffen. Ethereum ist aus Betrachtung der Marktstellung seiner Konkurrenz weit voraus.

 

Markteintrittsbarriere

Auch in diesem Aspekt ist Ethereum nach Bitcoin das Projekt, das am meisten von seinem über die Jahre geschaffenen Netzwerkeffekt profitiert. Es lässt sich zwar seit einiger Zeit erkennen, dass diese Strukturen vermehrt aufweichen (durch etwa 2nd Layer Protokolle, Interoperabilitätsansätze und andere Smart Contract Netzwerke, die kompatibel mit der Ethereum Virtual Machine sind), dennoch ist der Umfang des Ethereum Ökosystems in diesem Sektor unvergleichlich und bietet weiterhin einen hervorragenden Mechanismus, um die führende Stellung weiter zu behaupten.

 

Marktpotenzial

Ethereum ist mit seinem enormen Marktvolumen selbstredend ein Schwergewicht, was als ein hemmender Einfluss auf das Marktpotenzial zu werten ist und im Vergleich zu anderen Krypto-Projekten eher für Unterdurchschnittlichkeit spricht. Bei Betrachtung des noch erschließbaren Marktes relativiert sich dieser Ausgangslage zwar nicht komplett, bringt jedoch trotzdem eine gute Portion Potenzial ins Spiel.

Produkt

Problemlösung

Mit der Entstehung von Ethereum wurde erstmals eine völlig neue Ökonomie geboren, die langfristig dazu in der Lage ist, grundlegende Zentralisierungsprobleme bisheriger Markt- und Technologieansätze zu lösen. Die Innovation des Ansatzes, festgelegte Wirkungsmechanismen in einem unkontrolliertem Rahmen zu erstellen, birgt vorher ungeahnte Potenziale. Seit dem Beginn von Ethereum hat sich jedoch auch die Technologie weiterentwickelt. Neue Ansätze sind entstanden und neue Projekte können mit mehr Erfahrungen, die andere Projekte für sie gemacht haben, ins Rennen starten. Der Problemlösungsansatz von Ethereum ist zwar immer noch sehr gut, aber nicht mehr the one and only way to go.

 

Produktreife

Ethereum ist nach Bitcoin das Projekt mit der am besten entwickelten Technologie, wobei es für Entwicklungen auf der Blockchain der Standard überhaupt ist. Es gibt kein anderes Projekt, das besser dokumentiert ist und wo mehr Informationen über die Nutzung zu finden sind, was bei vielen anderen Blockchains häufig problematisch ist. Diese ausgeprägte und teils deutlich überlegene Produktreife dürfte dabei auch einer der Treiber des Projektes an sich sein.

%

Produkt

  • Problemlösung



  • Produktreife



Technologie

Technologische Umsetzung

Ethereum kann problemlos als DER Innovator im Bereich der Blockchain Technologie identifiziert werden und hat maßgeblich dazu beigetragen, dass die Entwicklung der Technologie an dem aktuellen Punkt angelangt ist. Die Qualität des vorrangig aus der Praxis gewachsenen Codes ist hoch. Das Projekt ist sehr aktiv, wodurch die Implementierung manchmal etwas chaotisch wirkt, grundlegend ist die Umsetzung jedoch sehr sauber. 

 

Weiterentwicklungspotential / Skalierbarkeit

Das Weiterentwicklungspotential Ethereums ist definitiv sehr groß. Die Anwendungsfälle wachsen quasi exponentiell und bauen dabei auf einer großen und aktiven Community auf. Verbesserungen werden fortlaufend diskutiert und regelmäßig implementiert. Bei einem Projekt mit der Größe Ethereums ist es dabei sehr wichtig, dass Entscheidungen mit Bedacht getroffen werden, was hier der Fall ist. Und auch die Umstellung auf einen Proof of Stake Algorithmus trägt zu weiterer Skalierbarkeit und geringeren Kosten bei.

 

Besondere Sicherheit

Es gibt keine besonderen Sicherheitsmechanismen.

 

Privatsphäre

Bei Ethereum nur im Mindestmaß gegeben.

Blockchainlösung

Ethereum ist nicht nur auf einer eigenen Blockchain implementiert, sondern auch die Grundlage für eine Vielzahl anderer Projekte. Das Ökosystem ist mittlerweile riesig und schafft damit diverse Skaleneffekte.

 

Trust

Ethereum läuft komplett ohne die Notwendigkeit für Vertrauen.

Demokratisches Verfahren

Ethereum verwendet eine gute Governance Struktur, bei der sehr ausgiebige Diskussionen jeglichen Änderungen oder Weiterentwicklungen vorangehen. Sicherlich auch durch die enorme Entwickler-Community bedingt, sorgt dies dafür, dass Ethereum wahrscheinlich das am aktivsten diskutierte Projekt im Blockchain-Space ist.

 

Innovativität

Es handelt sich bei Ethereum um ein äußerst innovatives Projekt, das den Grundstein für den Großteil der Weiterentwicklung und Innovation im Bereich Blockchain gelegt hat. So ziemlich jede Innovation, die über den Store of Value Usecase hinausgeht, wurde durch Ethereum in Gang gesetzt.

 

%

Technologie

  • Technologische Umsetzung



  • Weiterentwicklungspotential



  • Bonus: Besondere Sicherheit



  • Bonus: Privatsphäre



  • Bonus: Blockchainlösung



  • Bonus: Trust



  • Bonus: Demokratisches Verf.



  • Bonus: Innovativität




Team

%

Team

  • Management



  • Berater / Investoren & Team



Management

Vitalik Buterin, der Begründer von Ethereum, ist eine der bekanntesten Personen im Krypto-Space. Auch wenn die Meinungen zu ihm teils stark auseinandergehen, ist nicht zu bestreiten, dass er mit der Entwicklung und dem Vorantetreiben von Ethereum einen großen Teil zur Weiterentwicklung der Blockchaintechnologie geleistet hat und somit ein brillianter Kopf an der Weiterentwicklung von Ethereum arbeitet.

 

Berater / Investoren & Team

Das initiale Gründungsteam von Ethereum beinhaltete neben Vitalik Buterin auch weitere, heutige Blockchain Koryphäen wie Charles Hoskinson, Anthony Di Iorio und Joe Lubin. Ein klassisches Team besteht in diesem Sinne heute nicht mehr, da der Großteil der Entwicklungsarbeit an Ethereum mittlerweile von unabhängigen Contributors geschieht. Dementsprechend lassen sich bei Ethereum auch keine Berater im klassischen Sinn identifizieren, was allerdings aufgrund der Verbreitung bei den Investoren und der Anzahl an Beitragenden zum Ethereum Ökosystem keinen Nachteil darstellt.

Historie

Trackrecord

Ethereum startete im Jahr 2015 und ist damit eines der ältesten Projekte derer, die heute noch Bestand haben. Als aktuelle Nummer 2 hinter Bitcoin nach Marktvolumen kann das Projekt auf eine erfolgreiche Vergangenheit zurückblicken und ist mittlerweile ein echtes Schwergewicht mit sehr guter Marktstellung. Alle vergangenen Ups and Downs konnten gemeistert werden, was für die Resilienz des Netzwerkes spricht.

%

Historie

  • Bonus: Trackrecord



Community

%

Community

  • Nutzer Community



  • Entwickler Community



  • Partner



Nutzer Community

Die Größe eines Projektes bringt in der Regel auch eine dementsprechend große Community mit. Ethereum kann auf genau diese zurückgreifen und ist darüber hinaus fast jedem, der sich einmal etwas intensiver mit Bitcoin beschäftigt hat, ein Begriff. Die Community ist Ethereum gegenüber loyal und am Wachstum und Erfolg des Projektes interessiert, ohne dabei sektenartig zu agieren.

 

Entwickler Community

Ethereum verfügt über die mit Abstand größte Entwicklercommunity, die dabei noch sehr divers verteilt und entwickelt ist. Die Anzahl an Commitments und Entwicklern, die Teile zur Entwicklung beitragen, ist riesig, wobei die Beiträge auch durch ihre hohe Qualität bestechen.

 

Partner

Partner im klassischen Sinne zu benennen, macht bei Ethereum nicht sonderlich viel Sinn. Man sollte viel mehr einen Blick auf das Ökosystem und die Vielzahl der Projekte werfen, die Ethereum nutzen und/oder versuchen, ihren Beitrag zum weiteren Erfolg zu leisten. Die Zahl der auf Ethereum migrierten Projekte, die dementsprechend in gewisser Weise mit Ethereum arbeiten, ist enorm groß und da Ethereum teils deren Existenzgrundlage bedingt, haben diese Projekte ein berechtigtes Interesse an einer erfolgreichen Symbiose.

Token

Tokenverteilung

Ethereum vollzog seinen ICO im Sommer 2014 und verkaufte dabei insgesamt 60 Millionen ETH, wobei zusätzliche 20% dieser 60 Millionen (zusätzliche 12 Millionen) Ether an das Entwicklerteam gingen. Dies führt zu einer Initialverteilung der insgesamt 72 Millionen Token von 83% verkaufter ETH und 17% ETH für das Team. Bis zur Implementierung von ETH 2.0, bei der vom Proof of Work Konsensus zum Proof of Stake Konsensus gewechselt wird, sind dann in etwa 120 Millionen ETH im Umlauf, was bedeutet, dass rund 48 Millionen ETH durch Mining entstanden sind. 

Marktbedingtes Wertsteigerungspotenzial

Das Marktvolumen der ETH Token ist zwar bereits verhältnismäßig sehr groß, wie wir jedoch in der Gesamtheit dieser Analyse sehen können, ist das weitere Potenzial weiterhin vorhanden. Ethereum ist immer noch der Innovationstreiber im Blockchain Bereich und kann sich auf ein immer weiter wachsendes Netwerk stützen. Insbesondere diese Netzwerkvorteile locken viele neue Projekte an, die wiederum mehr Nutzung bringen und dadurch positiven Einfluss auf die Preisentwicklung von ETH haben.

 

Utility

ETH (Ether) ist der native Token der Ethereum Blockchain und wird als Transaktionstoken genutzt. Das bedeutet, dass Transaktionen (dazu zählen u.a. auch Interaktionen mit Smart Contracts) innerhalb der Ethereum Blockchain mit Ether bezahlt werden. Diese Verwendung des Tokens ist recht üblich, wirkt sich jedoch nicht überdurchschnittlich auf die Wertsteigerung des Tokens aus, da sie proportional zur Nutzung des Ethereum Netzwerkes steigt.

 

Inflationsmodell

Bis zum Start von Ethereum 2.0 wird eine größtenteils konstante Menge an ETH jährlich neu ausgeschüttet, was zu einem disinflationärem System führt, bei dem sich die Inflation 0% annähert, dieses aber nie erreicht. Mit dem Switch auf ETH 2.0 sollte dann mittels des Proof of Stake Konsensus eine Inflation im Bereich von etwa 1-2% erreicht werden. Die genaue Höhe der Inflation ist jedoch von der Menge an gestaketen ETH sowie den Transaktionstätigkeiten abhängig und kann von daher nicht genau bestimmt werden. Durch die dann eingebauten Token Burns kann es sogar dazu kommen, dass Ethereum über deflationäre Zeiten verfügt. Hinzu kommt, dass durch die Möglichkeit des Stakens für den einzelnen dann auch die Option besteht, die Inflation durch Staking aufzufangen.

%

Token-Investment-Score

  • Tokenverteilung



  • Marktbedingtes Wertsteigerungpotenzial



  • Utility



  • Inflationsmodell



Weitere Analysen

Solana (SOL) Fundamentalanalyse

Solana (SOL) Fundamentalanalyse

Solana: Networks - Decentralized Applications Solana ist eine Plattform für dezentrale Apps, wobei die Lösung des klassischen Blockchain...

Ethereum (ETH) Fundamentalanalyse

Ethereum (ETH) Fundamentalanalyse

Ethereum wird gerne als Blockchain 2.0 betitelt, da das Projekt das erste erfolgreiche seiner Art war und die Nutzung der Blockchain Technologie für die Verwendung von dezentralen Applikationen möglich machte. Mit der Realisierung der Nutzbarkeit …

Polygon (MATIC) Fundamentalanalyse

Polygon (MATIC) Fundamentalanalyse

Polygon: Networks - 2nd Layer Solutions Polygon (ehemals Matic) ist eine sogenannte 2nd Layer Lösung, die es sich zur Aufgabe macht, bestehende...

Bitcoin (BTC) Fundamentalanalyse

Bitcoin (BTC) Fundamentalanalyse

Bitcoin: Währungen - Allgemeine Bei der Betrachtung von Kryptowährungen kommt Bitcoin eine ganz besondere Rolle zu. Als Urgestein und Begründer...

Uniswap (UNI) Fundamentalanalyse

Uniswap (UNI) Fundamentalanalyse

Uniswap: Financial Services - Exchanges Uniswap ist ein auf Ethereum erstelltes Projekt, das mehrere Interaktionen zur Verfügung stellt: Zum...

RSK Infrastructure Framework (RIF) Fundamentalanalyse

RSK Infrastructure Framework (RIF) Fundamentalanalyse

RIF (Rootstock Infrastructure Framework) ist eine dritte Schicht über Bitcoin, die eine breite Palette von Lösungen bietet, die auf Blockchain-Technologie wie Zahlungen, Speicherung und Domaining basieren. RIF zielt darauf ab, kollaborative Marktplätze…

Band Protocol (BAND) Fundamentalanalyse

Band Protocol (BAND) Fundamentalanalyse

Band Protocol widmet sich einem für Blockchains sehr relevantem Problem: Oracles. Finanziert durch u.a. Sequoia Capital und Binance (Launchpad) wird daran gearbeitet, zum einen Daten aus der realen Welt trustless auf die Blockchain zu bri…

Chainlink (LINK) Fundamentalanalyse

Chainlink (LINK) Fundamentalanalyse

Chainlink ist ein auf Ethereum erstellter Token, der eine Lösung für den Transfer von Daten aus der realen Welt auf die Blockchain bietet. Für diesen Mechanismus wird, wie bei Vorgängen innerhalb einer Blockchain, ein Ansatz benötigt, der ohne jeg…

* Affiliate Link. Wenn du über diese Schaltfläche einen Kauf tätigst, erhalten wir eine Provision. Wenn du das nicht möchtest, kannst du den Link alternativ auch auf direkte Weise aufrufen.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]