Seite wählen
Das Ende von KYC und die Rolle von Noise – #ZeroFuchsGiven

Das Ende von KYC und die Rolle von Noise – #ZeroFuchsGiven

In dieser Ausgabe von #ZeroFuchsGiven beschäftigen wir uns mit der Frage, wie ein KYC (Know Your Customer)-freies Leben aussehen könnte und ob wir in naher Zukunft Bitcoin ohne die Preisgabe unserer Identität kaufen können. Außerdem geht es um die Frage, wie wir Bitcoin-Noise/FUD und wertvolle Bitcoin-Informationen voneinander unterscheiden lernen.

Wir wünschen dir viel Spaß beim Lesen!


KYC und Bitcoin – wie könnte ein KYC-loses Leben aussehen?

KYC hat sich mittlerweile auch beim Kauf von Bitcoin an quasi jeder Stelle durchgesetzt – bzw. müssen wir eher sagen, wurde es durchgesetzt.

Der Grund dafür ist an sich ganz einfach zu erklären: Die Regierung will erstens ihre Steuern und zweitens keine Kontrolle verlieren. Solange das Geldmonopol noch beim Staat liegen, wird auf KYC wert gelegt werden – und das nicht nur bei Bitcoin.

Wenn man das Konstrukt von KYC mal auf das Grundlegendste reduziert, ist es nichts anderes, als ein Mechanismus zur Überwachung, Einschränkung von Marktzugang und ein Aufhänger für Sanktionen. Diese Möglichkeiten müssen nicht zwangsläufig auch so verwendet werden, öffnen dennoch Tür und Tor für umfangreiche Kontrolle. Machthabern passt es in der Regel nicht, wenn sie kontinuierlich an Macht verlieren.

Durch die Möglichkeit der Überwachung sind sie allerdings stets über die Handlungen einzelner Akteure informiert und können im ersten Schritt den Zugang zu bestimmten Märkten schließen. Noch schlimmer wird es jedoch, wenn im zweiten Schritt dann die Daumenschrauben angelegt werden und das unerwünschte Verhalten darüber hinaus sanktioniert wird.

Ein Leben ohne KYC würde ein Schritt in Richtung freier Märkte darstellen, welche aus sowohl logischer als auch historischer Sicht zu deutlich mehr Wohlstand führen. Und ich gehe davon aus, dass die Chancen auf solch eine Entwicklung nicht schlecht stehen. Ich meine, schau dich doch mal um: Der Unmut der Gesellschaft wächst zunehmend und einer der größten Treiber dessen ist das Geldsystem.


Bitcoin in 12 Stunden verstehen

Der Bitcoin Shortcut ist speziell dafür entwickelt, dir Bitcoin in Null Komma Nix zu erklären. Er ist so aufgebaut, dass du ohne jegliches Vorwissen Bitcoins Vorteile im Handumdrehen verstehst.

Du willst Bitcoin Experte werden?


Jede Menge Noise um Bitcoin – FUD von wertvollen Informationen unterscheiden

In einer Welt, in der mächtige Menschen um Ressourcen konkurrieren und diverse Werkzeuge aus ihrem Werkzeugkasten zaubern können, ist diese Unterscheidung gar nicht so leicht zu treffen. Wir kennen weder diverse Agenden noch deren Akteure. Solange wir uns nicht im Klaren über die Ziele dieser Spieler sind, können wir auch keine Annahmen über kommende Entwicklungen treffen.

Man kann sich heutzutage ja nicht einmal mehr sicher sein, welche Informationen der Wahrheit entsprechen und welche eher irgendeinen Zweck erfüllen sollen. Von daher sollte die Unterscheidung nicht zwischen Info und Noise gemacht werden, sondern eher zwischen Wahrheit und Nebelkerzen. Und wie überall im Leben ist Wissen eine Holschuld, was bedeutet, dass es an uns liegt, uns bestmöglich zu informieren und darauf basierend Annahmen zu treffen und Handlungen vorzunehmen.

Je mehr ich weiß, desto mehr kann ich herleiten, verifizieren und verknüpfen. Im Falle von Bitcoin ist es so, dass das Verständnis den Unterschied von Spekulieren zu in die eigene Zukunft investieren ausmacht. Und ist Bitcoin erstmal verstanden, können mir Noise und (falsche) Infos relativ egal sein.

Nun zu einem konkreten FUD-Ereignis: China spendet ein Stadion an El Salvador.

Das ist ein gutes Beispiel für das, was ich oben bereits erwähnt habe: Wir kennen in diesem Fall zwar die vermeintlichen Akteure, deren Ziele allerdings nicht.

Von daher muss ich sagen: keine Ahnung! Sie planen ein Stadion zu bauen und warum das ganze geschieht, ist etwas, das ich nicht beantworten kann. Das Einzige, was ziemlich sicher sein dürfte, ist, dass es entweder um Geld, Fortschritt oder Einfluss geht. Oder um eine Kombination daraus.



Du hast Fragen ans Fuchs Inc.-Team?

Dann schreib uns eine Mail an fragen@fuchs-inc.de oder per Twitter an @TheRealAlexKo


Warum Olaf Scholz (zurecht) Angst vor Bitcoin hat #ZeroFuchsGiven

Warum Olaf Scholz (zurecht) Angst vor Bitcoin hat #ZeroFuchsGiven

Auch Olaf Scholz grenzt sich in seiner Einstellung zu Bitcoin und Kryptowährungen nicht von dem Großteil anderer Politiker ab. Verwundern tut das nicht, denn es führt immer wieder auf den gleichen Grund zurück: die Angst vorm Machtverlust. Um die Bitcoin entgegensetzte Einstellung zu rechtfertigen, werden dabei auch immer wieder die gleichen Argumente herangezogen: Bitcoin ist umweltschädlich, Bitcoin wird zur Terrorfinanzierung und Geldwäsche genutzt, Bitcoin ist durch nichts gedeckt (aber Fiat oder was xD) und so weiter und so fort.

Wir wünschen dir viel Spaß beim Lesen!


Bitcoin und die Tuplen-Blase, Take 1923874387

Germany’s new chancellor Olaf Scholz warned over a “tulip”-style bubble developing in the crypto market—adding “the currency monopoly” must remain in the “hands of states.”

Ein Zitat aus Forbes

Jeder neugierige Mensch, der einmal einen Fußtritt abseits der von einer Handvoll Unternehmen kontrollierten Massenmedien-Landschaft setzt, findet ohne großen Aufwand heraus, dass keines dieser Argumente auch nur ansatzweise eine Daseinsberechtigung hat. Auch wir haben in unserem Magazin schon häufig dargelegt, dass jeder einzelne Aspekt lediglich ein Pseudo-Argument ist.

Olaf Scholz weiß als zukünftig installierter Kanzler ganz genau, welche Risiken Bitcoin für Währungs- und somit auch Staatsmonopol birgt. Mit Finanzen kennt er sich nach der Cum Ex Affäre ja offenbar recht gut aus.

“I do not support private sector digital currencies,” he said in November last year, going on to say: “We must do everything possible to make sure the currency monopoly remains in the hands of states.”

Ein Zitat aus Forbes

Bitcoin wird das System, das auch einen Olaf Scholz nährt, in unzählige Einzelteile zersprengen und so muss er naturgemäß dafür kämpfen, dies zu verhindern. Wenn er schlau ist, was bei den heutigen Politikern zurecht infrage gestellt werden darf, weiß er bereits, dass dieser Kampf aussichtslos ist. Aber wie es bei vielen größenwahnsinnigen Menschen der Fall ist, halten sie bis zum Ende an einer verlorenen Sache fest. Ob er zu dieser Kategorie zählt, wird sich zeigen.

Wichtig für jeden Bürger ist es jedoch, die Glotze hin und wieder auch mal auszulassen (oder einfach aus dem Fenster schmeißen) und den eigenen Verstand zu verwenden, Bitcoin & Geld zu verstehen und die Entwicklungen zu kombinieren. Daraus ergeben sich logische Schlussfolgerungen. Wenn das Währungsmonopol fällt, fallen auch die restlichen Machtstrukturen und die Menschheit kann endlich (ohne Maske) aufatmen.


Bitcoin in 12 Stunden verstehen

Der Bitcoin Shortcut ist speziell dafür entwickelt, dir Bitcoin in Null Komma Nix zu erklären. Er ist so aufgebaut, dass du ohne jegliches Vorwissen Bitcoins Vorteile im Handumdrehen verstehst.

Du willst Bitcoin Experte werden?


Nayib Bukele hingegen sieht das Ganze etwas anders und sorgte für die Einführung von Bitcoin als Nationalwährung

Doch wie siehst du das: Welche Problematiken könnten wir durch eine politisch motivierte Adaption von BTC sehen?

Im Grunde genommen sehe ich dabei keine großen Probleme. Grund dafür ist, dass Bitcoin nun einmal open source, transparent und nicht kontrollierbar ist. Welche Probleme sollten durch die Adaption für den Bürger entstehen?

Transparentes Handeln des Staates? Keine weiteren Schulden? Kontrollverlust seitens des Staates?

Für sich betrachtet ist eine Positionierung im Lager „pro Bitcoin“ auch politisch nicht unclever. Die Bitcoin Nutzer und Befürworter wachsen stetig an und bilden mittlerweile keine zu verachtende Minderheit mehr. Wer die Entwicklung von Bitcoin versteht und bereit ist, den ersten Gegenwind in Kauf zu nehmen, kann sich dabei sehr gut für die Zukunft positionieren. Nicht, dass ich ein großer Fan von Politik generell und ihrer ganzen Deception und Spielerein wäre. Allerdings bringt es die Bewegung voran und es ist sicher auch utopisch zu glauben, dass ein über Jahrhunderte bestehendes System einfach ersetzt wird. Bitcoin muss (und wird) für den Erfolg in das bestehende System eindringen und das sowieso schon wacklige Fundament zu Fall bringen. Und in diesem speziellen Fall endlich einmal zum Wohl der Bevölkerung.

Wir sehen hier geopolitische Spieltheorie in Echtzeit und das größte Problem werden Bürger jener Länder haben, deren Regierungen sich zu lange dagegen stellen. Der Reichtum der Erde wird umverteilt und es werden diejenigen incentiviert, die sich für Fortschritt, Innovation und Gerechtigkeit entscheiden. Eine Situation, von der man eigentlich nur träumen kann. Man darf gespannt sein, wer die führenden Nationen der Zukunft sind. El Salvador hat sich seinen Platz jedenfalls bereits gesichert.



Du hast Fragen ans Fuchs Inc.-Team?

Dann schreib uns eine Mail an fragen@fuchs-inc.de oder per Twitter an @TheRealAlexKo


Bitcoin News: IWF kooperiert nun doch mit dem “coolsten” Diktator

Bitcoin News: IWF kooperiert nun doch mit dem “coolsten” Diktator

Nachdem El Salvador Bitcoin vor einigen Wochen als offizielles Zahlungsmittel integriert hat, hatte der IWF die Zusammenarbeit mit dem lateinamerikanischen Land infrage gestellt. Nun hat der IWF beschlossen, die Kooperation mit El Salvador doch weiterzuführen.

Aber wie hängen El Salvador, der Internationale Währungsfonds (IWF), Bitcoin und der US-Dollar zusammen?

Wir wünschen dir viel Spaß beim Lesen!


Die Zusammenarbeit geht weiter

Auf einer Pressekonferenz erklärte der amtierende Direktor der Abteilung Westliche Hemisphäre des Internationalen Währungsfonds, Nigel Chalk:

„Wir arbeiten aktiv mit der salvadorianischen Regierung zusammen und helfen ihr dabei, einige der Risiken und Nachteile zu durchdenken und zu bewältigen.“

Denn bereits vor der Bitcoin-Adoption hatte der IWF El Salvador vor den möglichen negativen Konsequenzen dieses Schritts gewarnt. Für den IWF sind die Folgen auf die Wirtschaft des Landes durch die Bitcoin-Adoption nicht absehbar und stellen somit ein hohes Risiko dar. Ferner geht es – wie so häufig – um die möglicherweise kriminelle Nutzung der ältesten Kryptowährung. Auf der Pressekonferenz erklärte Chalk, dass man auch in Hinblick auf die Terrorismusbekämpfung einem Risiko ausgesetzt sei. Doch mittlerweile weiß man, dass Bitcoin keine zwangsläufig von Terroristen bevorzugte Währung ist.

Marc Fuchs erklärt:

„Durch die Adaption von Bitcoin hat El Salvador einen Schritt in Richtung Unabhängigkeit zum US-Dollar gemacht. Der IMF könnte mit dieser Unterwanderung unzufrieden sein und gerät somit in einen Interessenkonflikt: Eine dem USD gegenüber rebellische Nation finanziell unterstützen oder auf Opportunitätskosten durch nicht eingenommene Zinsen sitzen bleiben.“



Bitcoin in 12 Stunden verstehen

Der Bitcoin Shortcut ist speziell dafür entwickelt, dir Bitcoin in Null Komma Nix zu erklären. Er ist so aufgebaut, dass du ohne jegliches Vorwissen Bitcoins Vorteile im Handumdrehen verstehst.

Du willst Bitcoin Experte werden?



1,3 Milliarden US-Dollar und ein Diktator

Der Präsident der Zentralbank von El Salvador, Douglas Rodriguez, erläuterte kürzlich, dass es um eine Kreditvereinbarung mit dem IWF in Höhe von 1,3 Milliarden US-Dollar gehe.

„Wir sehen keine Risiken. Vielleicht Aufwärtsrisiken. Bitcoin wird ein Zahlungssystem werden, ein System für finanzielle Inklusion.“

Nicht nur der IWF sieht die Bitcoin-Adoption kritisch, sondern auch einige Bürger. Für den Präsidenten Nayib Bukele sind die kleinen Proteste aber kein Grund zur Sorge. Denn in diesem Retweet rückt er die Größenverhältnisse in ein anderes Licht.

Richter Esli Carrillo erklärt, warum er Teil der Protestbewegung ist:

„Wir sind auf die Straße gegangen, weil wir uns in Richtung Autoritarismus… Diktatur bewegen.“

‘El Dictador más cool del mundo mundial’: The coolest dictator in the world.
Ein Bild von Twitter

Präsident Nayib Bukele beantwortete die Proteste mit einer Veränderung in seiner Twitter-Bio zu „der coolste Diktator der Welt“.

Der coolste Diktator der Welt nutzt aber nicht nur seine Twitter-Reichweite, sondern auch Instagram. Mit den Worten „ein paar Bilder auf Instagram haben eine größere Wirkung als jede Rede in dieser Versammlung“, machte der Politiker ein Selfie auf dem Podium der UN-Generalversammlung im September.



Du hast Fragen ans Fuchs Inc.-Team?

Dann schreib uns eine Mail an fragen@fuchs-inc.de oder per Twitter an @TheRealAlexKo


Bitcoin News: Was ist rund um BTC passiert?

Bitcoin News: Was ist rund um BTC passiert?

Der Bitcoin Kurs gibt sich alle Mühe, um uns von einem Happy End 2021 träumen zu lassen. In den letzten 24 Stunden bewegte sich der Bitcoin Kurs um ganze 4,14 Prozent – 2.288 US-Dollar – nach oben. Und auch einige andere On-Chain und Off-Chain Metriken sprechen dafür, dass es rund um die älteste Kryptowährung in den kommenden Wochen noch äußerst spannend werden wird.

Wir wünschen dir viel Spaß beim Lesen!


Seitdem Tesla CEO Elon Musk das Aussetzen der Bitcoin-Zahlungen beschlossen hat, konnte der Bitcoin Preis die 57.000 USD-Marke nicht mehr knacken. Mittlerweile rangiert der Bitcoin Kurs aber über 57.443 US-Dollar laut CoinMarketCap und hat damit offiziell Chinas Bitcoin Mining-Verbot und Teslas Bitcoin-Rauswurf überstanden. Aber was passiert nachrichtentechnisch rund um Bitcoin? Kurz: Vitalik Buterin wettert gegen Nayib Bukele, Bill Miller sieht Bitcoins Risiko schwinden und BitMEX CEO Alexander Höptner rechnet mit weiterer staatlicher Bitcoin Adoption im Jahr 2022.

Vitalik Buterin wettert gegen Nayib Bukele

Ethereum-Gründer Vitalik Buterin sieht die staatliche Bitcoin-Integration durch El Salvador durchaus kritisch. In einem Reddit-Thread erklärte Buterin mehr zu seiner „unpopular opinion“:

„An dieser Meinung ist nichts Unpopuläres. Unternehmen zu verpflichten, eine bestimmte Kryptowährung zu akzeptieren, steht im Widerspruch zu den Idealen der Freiheit, die für den Kryptoraum so wichtig sein sollen. Darüber hinaus ist die Strategie, Millionen von Menschen in El Salvador gleichzeitig und fast ohne vorherige Aufklärung mit BTC zu überrumpeln, leichtsinnig und birgt das Risiko, dass eine große Anzahl unschuldiger Menschen gehackt oder betrogen werden. Schande über alle (ok, gut, ich werde die Hauptverantwortlichen nennen: Schande über Bitcoin-Maximalisten), die ihn kritiklos feiern.”

Aber auch Steve Hanke, ein prominenter Ökonom und Gegner von Bitcoin und Kryptowährungen im Allgemeinen, geht davon aus, dass die Bitcoin Adoption El Salvadors mit gravierenden Nachteilen einhergeht:

„Die Einführung von #Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel war ein Albtraum für die Wirtschaft El Salvadors. Die Bürger sind regelmäßig mit technologischen Schwierigkeiten und finanziellen Verlusten konfrontiert. Auch die Kreditwürdigkeit von El Salvador ist in Mitleidenschaft gezogen – die Anleihen des Landes sind seit über einem Monat in Bedrängnis.“

Währenddessen scheint sich Nayib Bukele mit seiner Entscheidung zur Bitcoin Adoption wohlzufühlen, denn der Präsident El Salvadors setzt die BTCs bereits fleißig ein.


Nayib Bukele baut durch BTC finanziertes Tierkrankenhaus

El Salvador integrierte für die reibungslose Nutzung von BTC in El Salvador eine Bitcoin Wallet namens Chivo. Passend dazu soll es bald ein tierfreundliches Projekt namens “Chivo Pets” geben:

Ein TIERKRANKENHAUS für alle unsere pelzigen Freunde. Das wird beinhalten:

12 Basisbüros, 4 Notfallkliniken, 4 Operationssäle, Rehabilitationsbereich, Isolierungen, Krankenhausaufenthalte, Erholung

Doch woher stammen die Gelder für die neue Chivo Tierklinik? Aus dem staatlich betriebenen Bitcoin-Trust, der derzeit Gewinne im Wert von 4 Millionen US-Dollar hält.


Milliardenschwerer Investor Bill Miller sieht Bitcoins Risiko schwinden

Lange Zeit galt Bitcoins Volatilität als guter Grund, sich gegen ein BTC Investment zu entscheiden. Mittlerweile hat sich die älteste Kryptowährung aber im Markt „eingelebt“ und zeigt wesentlich weniger Volatilität. Der milliardenschwere Investor Bill Miller erklärt, dass Bitcoin entsprechend weniger Risiken für Investoren mit sich bringt:

„Bitcoin ist mit 43.000 US-Dollar viel weniger riskant als mit 300 US-Dollar. Es ist jetzt etabliert, es wurden riesige Mengen an Risikokapital investiert, und alle großen Banken beteiligen sich.“

Bill Miller selbst soll für 500 US-Dollar das Stück in BTC investiert haben. Unerfahrenen Anlegern rät er, nicht mehr als ein Prozent ihres Portfolios der größten digitalen Währung zu widmen und bei Altcoins besondere Vorsicht walten zu lassen:

„Es gibt 10.000 verschiedene Token und so weiter. Die Chancen, dass sich mehr als eine Handvoll davon lohnen, sind sehr, sehr gering. Bitcoin, Ethereum und ein paar andere wird es wahrscheinlich noch eine Weile geben.“


BitMEX CEO Alexander Höptner rechnet mit weiterer staatlicher Bitcoin Adoption im Jahr 2022

Nachdem El Salvador die Integration von Bitcoin als offizielles Zahlungsmittel erfolgreich geschafft hat, haben direkt weitere Länder – Kuba und Panama – eine BTC Adoption angekündigt. BitMEX CEO Alexander Höptner rechnet mit weiterer staatlicher Bitcoin Adoption im Jahr 2022 – allerdings liegt hier der Fokus auf Entwicklungs- und Schwellenländer. In einem BitMEX Blogbeitrag erklärt Alexander Höptner:

„Meine Vorhersage ist, dass wir bis Ende nächsten Jahres mindestens fünf Länder haben werden, die Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel akzeptieren. Sie alle werden Entwicklungsländer sein.“

Die Gründe für eine beschleunigte Adoption der ältesten Kryptowährung in Entwicklungs- und Schwellenländer sind mannigfaltig. Zum einen geht es um die Bekämpfung der Inflation („The ‘money printer go brr’ meme is grounded in some reality after all.“) und zum anderen geht es um politische Stabilität in der Zukunft („On a macro level, those who will make the decision to make Bitcoin legal tender will be politicians or rulers.“).

„Mit einem von Natur aus ungleichen Finanzsystem handeln diejenigen, die am meisten zu verlieren haben, indem sie den Status quo beibehalten, in ihrem Eigeninteresse, alternative Optionen wie Bitcoin zu erkunden. Es wäre falsch – und heuchlerisch – auf sie zu zeigen und gleichzeitig weiterhin von demselben ungleichen System zu profitieren.“


Du hast Fragen ans Fuchs Inc.-Team?

Dann schreib uns eine Mail an fragen@fuchs-inc.de oder per Twitter an @TheRealAlexKo


Warum der China-Ban gut für Bitcoin ist & Mexikos Bitcoin Zukunft

Warum der China-Ban gut für Bitcoin ist & Mexikos Bitcoin Zukunft

Warum der China-Ban gut für Bitcoin ist & Mexikos Bitcoin Zukunft

#ZeroFuchsGiven ist das Format, in dem Fuchs Inc. Begründer Marc Fuchs regelmäßig auf aktuelle Themen eingeht und die Fragen der Fuchs Inc. Community beantwortet. Die Fragen können einfach per E-Mail oder Telegram gesendet werden, die Links dafür stehen unter dem Beitrag.

Chinas Bitcoin-Verbote sorgen für mehr Dezentralität im Space und einer der reichsten Menschen Mexikos setzt sich für Bitcoin-freundliche Banken ein. Gleichzeitig verteilt El Salvador 30 US-Dollar in Bitcoin an die Bürger… aber nichts ist umsonst, oder?

Wir wünschen viel Freude und interessante Einblicke beim Lesen von #ZeroFuchsGiven!

China: Das wievielte Bitcoin-Verbot?

Was genau passiert gerade in China und welche Auswirkungen hat das auf Bitcoin?

„Die Nachricht, dass China Bitcoin verbietet, ist mittlerweile fast so alt wie Bitcoin selbst. Insbesondere die China-verbietet-Bitcoin Story wurde in der Vergangenheit immer wieder gerne als FUD (fear, uncertainty, doubt) verwendet, um aktiv Einfluss auf den Bitcoin Preis zu nehmen. Oft war an diesen Meldungen nicht viel dran, dieses Mal sehen wir allerdings eine Veränderung.“

Marc erklärt, dass China diesmal konkret gegen Bitcoin vorgeht, und zwar durch ein Bitcoin-Mining Verbot mit großen Auswirkungen. Schließlich sitzt (oder saß?) ein Großteil der Bitcoin-Miner in China.

„Schauen wir uns die Fakten an, sehen wir, dass dies die Hashrate von Bitcoin deutlich reduziert hat und wahrscheinlich recht starke Auswirkungen auf den Preis hatte und noch immer hat. An dieser Stelle möchte ich allerdings etwas Entwarnung geben, denn grundsätzlich haben wir es hier mit einer guten Entwicklung zu tun. Einerseits sind diese ursprünglich in China ansässig gewesenen Miner nun auf dem Weg nach z.B. Kasachstan oder in die USA, sie verteilen sich also global und verteilen somit auch das Netzwerk.“

„Auf der anderen Seite steht Bitcoin, insbesondere von uninformierten Gegnern, immer wieder aufgrund des Energieverbrauchs und der Umweltschädlichkeit in der Kritik. Oft wurde dabei auch Kohlenutzung für das Mining in China genannt. Auch wenn dies Aussage vereinfacht und teils einfach falsch ist, kann sie nicht mehr aufkommen, wenn die Miner weg sind.“

Nun bleibt abzuwarten, welche Regionen für die Bitcoin Miner besonders interessant werden. Schließlich entwickeln sich grade einige Regionen zu wahren Bitcoin-Hubs.

Mexiko: Liberaler Bitcoin-Hub?

Mexiko goes Bitcoin? Der drittreichste Mann des Landes, Ricardo Salinas Pliego, hat sich klar für Bitcoin ausgesprochen. Und das ist nicht einmal unwichtig. Denn Pliego ist Großunternehmer und unterhält die Grupo Salinas. Die wiederum ist ein Unternehmenskonglomerat aus dem Fernseh- und Radionetzwerk TV Azteca, den Unterhaltungselektronik-Einzelhändler Grupo Elektra, den Fußballverein Mazatlan F.C. und die große lokale Bank Banco Azteca umfasst. Gleichzeitig soll Pliego im Jahr 2020 rund 10 Prozent seiner liquiden Mittel in Bitcoin transferiert haben.

„Immer wenn ein Milliardär sich für Bitcoin ausspricht, ist das natürlich erstmal positiv für die Entwicklung von Bitcoin. Normalerweise wäre ich zwar vorsichtig, wenn ein Super-Reicher mich von etwas überzeugen will, denn diese Personen sind nicht ohne Grund super reich (arm und reich entstehen nur durch ihre Verhältnismäßigkeit wobei der Reichtum eines Einzelnen in der Regel aus der Armut vieler entsteht). Bei Bitcoin ist das allerdings etwas anders zu bewerten, denn Bitcoin hilft Reichen nicht weiter.“

Marc erklärt, dass Pliegos Schritte dem Umverteilungsprozess, den wir bei Fiatwährungen sehen, entgegenwirkt.

„Und wenn der drittreichste Mensch in Mexiko und Inhaber einer der größten Banken Mexikos verkündet, er hält 10% seines Vermögens in Bitcoin und würde sich für Bitcoin entscheiden, wenn er nur ein Investment über die nächsten 30 Jahre besitzen könnte, dann ist das ein Statement. Wir dürfen gespannt sein, welche nächsten Schritte von ihm und seiner Bank ausgehen. Generell ist es derzeit sehr spannend zu beobachten, wie insbesondere Süd- und Zentralamerika immer mehr in Richtung Bitcoin driften. El Salvador dürfte hier den ersten Dominostein umgeschmissen haben, der zu einer Kettenreaktion der Adaption – sowohl Nationen als auch Institutionen – führen dürfte.“

30 US-Dollar in BTC für jeden El Salvadorianer: Nichts ist umsonst

El Salvador hat nicht nur Bitcoin zum offiziellen Zahlungsmittel gemacht, sondern möchte auch noch im Bitcoin Mining mit grüner Vulkanenergie voll durchsteigen. Jetzt hat Nayib Bukele, Präsident von El Salvador, jedem Einwohner 30 US-Dollar in BTC zugesichert. Marc, was ist deine Einschätzung dazu?

„Nichts ist umsonst – An diesem Spruch ist sicher etwas dran. Um dem Vorgehen von „Free Bitcoin“ in El Salvador auch kritisch entgegenzublicken, können wir vor allem nach dem „Warum?“ fragen.“

„Also warum sollte El Salvador als Nation jedem Bürger 30 US-Dollar in Bitcoin schenken? Meiner Meinung nach hat El Salvador einen großen und mutigen Schritt gemacht, der aber von vielen Teilen der Bevölkerung nicht unbedingt verstanden wird. Jeder, der in seiner Bitcoin Bubble lebt, ist sich sofort bewusst, dass dieser Schritt fast nur Vorteile mit sich bringen wird. Wer allerdings mit diesem Thema das erste Mal in Berührung kommt, könnte zunächst verängstigt sein und das alles nicht verstehen. Wenn El Salvador langfristig Erfolg mit diesem Vorgehen haben will, muss es zwangsläufig die Bevölkerung überzeugen. Denn die Attacken gegen das Land laufen bereits und mangelnde Unterstützung der Bevölkerung könnte on top dazu dafür sorgen, dass die Entwicklung scheitert. Um den Menschen die Vorteile nun deutlich zu machen, ist es durchaus ein sinnvoller Schritt, den Einstieg in den Umgang zu erleichtern. Und wenn man 30 US-Dollar geschenkt bekommt, ist es nicht schlimm, wenn man diese verliert. Man kann sorgenlos ausprobieren und sich selbst von den Vorteilen überzeugen lassen. Meiner Meinung nach ist das ein gutes und sinnvolles Vorgehen.“

Dieser Artikel hat die gefallen? Dann schau dir an, was wir noch zu bieten haben: Hier klicken

Du hast Fragen ans Fuchs Inc.-Team?

Dann schreib uns eine Mail an fragen@fuchs-inc.de oder per Telegram an @TheRealAlexKo

Weitere Reports, Artikel & Analysen

Bloomberg prognostiziert 100k – UND: New York bald Bitcoin Hauptstadt?

Bloomberg prognostiziert 100k – UND: New York bald Bitcoin Hauptstadt?

New York wird zum Zentrum von Bitcoin und der New Yorker Bürgermeister erklärt zum Bitcoin Kursrutsch: „Manchmal ist die beste Zeit zu kaufen, wenn die Dinge fallen.“ Gleichzeitg gehen die Experten von Bloomberg davon aus, dass der Bitcoin Kurs in diesem Jahr ein neues Allzeithoch bei 100.000 US-Dollar anvisieren wird.

Das Ende von KYC und die Rolle von Noise – #ZeroFuchsGiven

Das Ende von KYC und die Rolle von Noise – #ZeroFuchsGiven

In dieser Ausgabe von #ZeroFuchsGiven beschäftigen wir uns mit der Frage, wie ein KYC (Know Your Customer)-freies Leben aussehen könnte und ob wir in naher Zukunft Bitcoin ohne die Preisgabe unserer Identität kaufen können. Außerdem geht es um die Frage, wie wir Bitcoin-Noise/FUD und wertvolle Bitcoin-Informationen voneinander untersscheiden lernen.

Solana (SOL) Fundamentalanalyse

Solana (SOL) Fundamentalanalyse

Solana: Networks - Decentralized Applications Solana ist eine Plattform für dezentrale Apps, wobei die Lösung des klassischen Blockchain...

* Affiliate Link. Wenn du über diese Schaltfläche einen Kauf tätigst, erhalten wir eine Provision. Wenn du das nicht möchtest, kannst du den Link alternativ auch auf direkte Weise aufrufen.